Die Science-Fiction-Homepage von Ivo Gloss

 
Inhalt > Bibliographien > "Hätte aber sein können!"
.


"Hätte aber sein können!"*


Beginn einer Bibliographie von Science Fiction, die es nicht gibt

Zusammengetragen von Ivo Gloss & Jörg Neumann

*Und könnte vielleicht noch werden

Nicht gibt, meint, in keiner deutschen gedruckten Veröffentlichung vorliegend, obwohl das geplant war oder noch ist.

Stand 21.12.2012



Erscheinungshinweis vom 21.12.2012: (1.1.1.: Biundo)
Ankündigung vom 19.10.2012 (1.1.1.: Sixtus)
Eintragungen und Streichungen v. 14.10.2011 (Jeschke. Prokop. Sjöberg)
Streichung v. 03.06.2011 (1.1.1.: Kruschel)
 
 

GLIEDERUNG

1. SF-LITERATUR
1.1. Angekündigte, aber aufgegebene Verlagsprojekte (das entsprechende Werk braucht nicht verfaßt bzw. übersetzt worden zu sein) sowie weitgehend fertige Manuskripte und deutsche Übersetzungen, deren Existenz mir aus anderen Quellen bekannt ist, deren Veröffentlichung gegenwärtig aber meines Wissens noch nicht gesichert ist
1.1.1. Romane, Erzählungsbände, Erzählungen
1.1.2. Anthologien & Magazine
1.2. Texte, an denen die Autoren arbeiten
1.3. Von den Autoren aufgegebene, ruhen gelassene, wegen Tod des Autors unvollständig bleiben müssende Projekte (die noch nicht von einem Verlag angekündigt waren), verschollene oder vernichtete Manuskripte etc.
2. SEKUNDÄRLITERATUR ZUR SF
2.1. Angekündigte, aber aufgegebene Verlagsprojekte (das entsprechende Werk braucht nicht verfaßt worden zu sein) sowie weitgehend fertige Manuskripte bzw. deutsche Übersetzungen, deren Existenz mir aus anderen Quellen bekannt ist, deren Veröffentlichung gegenwärtig aber nicht gesichert ist
2.2. Texte, an denen die Autoren arbeiten
2.3. Von den Autoren aufgegebene, ruhen gelassene, wegen Tod des Autors unvollständig bleiben müssende Projekte (die noch nicht von einem Verlag angekündigt waren), verschollene oder vernichtete Manuskripte etc.
3. SONSTIGES (VERFILMUNGSVORHABEN, DREHBÜCHER, REIHENPROJEKTE ETC.)
3.1. Angekündigte, aber aufgegebene Verlagsprojekte (das entsprechende Werk braucht nicht verfaßt worden zu sein) sowie weitgehend fertige Manuskripte bzw. deutsche Übersetzungen, deren Existenz mir aus anderen Quellen bekannt ist, deren Veröffentlichung gegenwärtig aber nicht gesichert ist
3.2. Texte, an denen die Autoren arbeiten
3.3. Von den Autoren aufgegebene, ruhen gelassene, wegen Tod des Autors unvollständig bleiben müssende Projekte (die noch nicht von einem Verlag angekündigt waren), verschollene oder vernichtete Manuskripte etc.
4. QUELLEN
5. MITARBEITER / KONTAKT
6. MEHR ZU DEN AUFNAHMEKRITERIEN
EXTRA: BOOKS ON DEMAND
Diese Bücher gibt es nur dann, wenn sie jemand bestellt.
EXTRA II: FILME (Literaturhinweis)
 

1. SF-LITERATUR

1.1. FERTIGE MANUSKRIPTE UND/ODER AUFGEGEBENE VERLAGSPROJEKTE

1.1.1. ROMANE, ERZÄHLUNGSBÄNDE, ERZÄHLUNGEN

- ABEL-MUSGRAVE, Dr. Curt: DIE ERLÖSUNG. Roman. Impavidus-Vlg., Frankfurt/M. Weihnachten 1922
Quelle: Anzeige in: Abel-Musgrave: Der Bacillenkrieg. Impavidus-Vlg., Frankfurt/M. 1922, 2. Aufl.
Zum Inhalt: "Der Verfasser des Romans ‚Der Bacillenkrieg‘ setzt seine Schilderungen fort, verlegt den Schauplatz nach Europa und beschreibt die Wirkungen des Krieges besonders in Deutschland, Frankreich und England. Wir zweifeln nicht daran, daß auch dieses Werk die Beachtung aller finden wird, welche den Wunsch haben, bei der Wiederaufrichtung der Menschheit, und bei der Schaffung einer neuen und besseren Weltordnung Werkzeug zu sein – wenn auch ein noch so kleines.
Mit Rücksicht auf die andauernde Verschlechterung der Lage des Buchdruckereigewerbes bitten wir, uns Bestellungen möglichst bald zugehen zu lassen, da wir sonst für pünktliche Ausführung derselben nicht bürgen können." (lt. o. g. Anzeige)
- ALIX, Lothar: IM BANNE DES PLANETEN. Roman. Goldmann-Vlg., Reihe Die blauen Goldmann-Bücher, 1947/1948
Quelle: Verlagswerbung in: L. Alix: Schiffbruch im Weltall. Neustadt, Bumb-Vlg. 1947
Text der Werbung: "In Vorbereitung. Von demselben Verfasser erscheint demnächst in unserem [?] Verlag: IM BANNE DES PLANETEN. Eine Jupiterexpedition ist im Bereich des fernen Planeten gestrandet. Die Teilnehmer sind in Lebensgefahr! Fieberhaft wird auf den Raumschiffswerften der Welt gearbeitet, um die kühnen Forscher, unter denen sich auch eine Frau befindet, zu retten. Rückschläge und Verbrechen drohen alle Anstrengungen und Opfer zunichte zu machen...
Ein Buch, das man nicht aus der Hand legt, bevor man die letzte Zeile gelesen hat!" Die blauen Goldmann-Bücher. Eintrag v. 3.10.1999
- [ANONYM]: REISE NACH CENTAURI. Roman. 1998
Roman zum Computerspiel "Sid Meier's Alpha Centauri", zu lesen auf der deutschen Website und der englischen Website zum Spiel. Siehe auch: Ely: Rückkehr nach Centauri. Eintrag v. 31.12.1999
- [ANONYM, d. i. Frank ASTOR]: URAN 235. (Kapitän Mors, der Luftpirat, Band 6)
Angekündigt in: Anonym [Frank Astor]: Um das Gold von Fort Knox. (Kapitän Mors, Der Luftpirat, Band 5) Eulenthal, Anker (1948) (Hinweis v. Jörg Neumann) Eintrag v. 05.09.2003
- [ANONYM, d. i. Frank ASTOR]: DER MANN MIT DEM TEUFELSGESICHT. (Kapitän Mors, der Luftpirat, Band 7)
Angekündigt in: Anonym [Frank Astor]: Um das Gold von Fort Knox. Kapitän Mors, Der Luftpirat, Band 5. Eulenthal, Anker (1948) (Hinweis v. Jörg Neumann) Eintrag v. 05.09.2003
- [ANONYM, d. i. Frank ASTOR]: UNBEKANNTE FEINDE. (Kapitän Mors, der Luftpirat, Band 8)
Angekündigt in: Anonym [Frank Astor]: Um das Gold von Fort Knox. Kapitän Mors, Der Luftpirat, Band 5. Eulenthal, Anker (1948) (Hinweis v. Jörg Neumann) Eintrag v. 05.09.2003
- ASTARION, Theodor (d. i. T. Prosch): ONIDOMO‘ KO – DER LUFTPIRAT. Roman. Astarion-Vlg. August Schranz, Freiburg-Baden 1920. Gebunden, 12,- Mk.
Quelle: Anzeige in Astarions Buch "Die Lichtmitrailleuse", Astarion-Vlg., Freiburg 1920
Zum Inhalt: "Ein inhaltlich einzigartiges, äußerst spannend-phantastisches Abenteuer-Buch voll erstaunlichster Erfindergabe und glühendstem Vorstellungsvermögen. Die packende, in rasendem Tempo dahinjagende Handlung spielt in Japan, dem Lande des mystischen, uralten Shintoglaubens, dessen eigenartige Anschauungen, Sitten und Gebräuche dem Leser fast greifbar deutlich nahegebracht werden." (lt. o. g. Anzeige)  [Titelbild]
- BACH, Hans: DIE GLASTROPFENMASCHINE. Ungekürzte Fassung des Romans.
Quelle: Bach 1991, S. 20: "Der Verlag Neues Leben hat mir damals nur Papier für 450 Seiten gegeben, und der Roman hatte ursprünglich 900 Seiten." Eintrag v. 8.10.1999
- BACH, Hans: DIE KALTEN FEUER DES PROMETHEUS. Roman.Vlg. Neues Leben, Berlin 1990 (Reihe "Spannend erzählt"), Hardcover, 384 S.
Quelle: NEUMANN 1991, S. 90
- BIALKOWSKI, St.: DER BRENNENDE STERN. Roman.Verlag Fr. Wilh. Grunow, Leipzig, ca. 1941/42
Quelle: Vorankündigung auf der Umschlagsrückseite von Bialkowskis Buch "Start ins Weltall" (1941). Eintrag v. 02.05.2003
In der 3. Auflage von "Die Macht des unsichtbaren Sternes" werden unter der Überschrift "Vom gleichen Verfasser sind in unserem Verlag erschienen" 5 SF-Romane aufgezählt. "Weitere solche Romane sind in Vorbereitung!" heißt es abschließend. Mit "Start ins Weltall" folgte 1941 aber nur noch einer.  Eintrag v. 03.01.2003
- BIUNDO, Pia: PLANET DER SEHNSUCHT. [Arbeitstitel] Roman
Dies ist die vollständige Fassung des Romanes, dessen komprimierte Kernszene als "Alle Zeit der Welt" in der Zeitschrift "c't" Nrn. 23 + 24/2002 veröffentlicht ist.
Quelle: Autorin. Eintrag v. 15.11.2002.  Der Roman erschienen 2012 im Verlag "Saphier im Stahl" unter dem Titel "Alle Zeit der Welt"  (Erscheinungshinweis vom 21.12.2012) Rezension bei Amazon
- BULYTSCHOW, Kir [d. i. Igor Moshejko]: EINE HOCHVEREHRTE MIKROBE ODER GUSLAR IM KOSMOS. Novelle. Vlg. Neues Leben (Kompass-Taschenbuch), Berlin ca. 1990. Illustriert, Übersetzung aus dem Russischen vermutlich Aljonna Möckel. Vollständige russische Ausgabe erschien 1989.
Quelle: Ich entsinne mich, die Ankündigung im BÖRSENBLATT gesehen zu haben.
Diese Ankündigung wäre zunächst einmal ausfindig zu machen, um die bibliographischen Angaben präzisieren zu können.
- CLIFFORD, Geo: DIE WELT, DIE DAS LACHEN VERLERNT HAT. Eine Utopie. [Fiktiver Originaltitel: In the Traffic of the World]. Vernay-Verlags-AG, Wien 1925
“Dieser Roman, eben fertiggestellt, ist das größte bisherige Werk des berühmten Autors. Die Technik hat eine unerhörte, nie gekannte Höhe erklommen. Menschenhände sind überflüssig geworden. Die Technik ersetzt jede Menschenarbeit, hat alle Gehirne erfaßt und jeden anderen Gedanken ausgemerzt. Es kommt zum Zusammenbruche, zum größten aller Kriege, zum Vernichtungskriege der gelben gegen die weiße Rasse. Ein Werk, blendend durch seinen phantasievollen Aufbau, durch die Schönheit der Sprache.”
Quelle: Verlagsanzeige in: Clifford, Geo: Das Lassomädel. Wien: Vernay Verlag, 1925. (Hinweis v. Jörg Neumann) Eintrag v. 17.10.2003
- DAUMANN, Rudolf H.: TREFFPUNKT S III JUPITER. 1943
Quelle: Ohne weitere Angaben gelistet im Nachtrag des TRANSGALAXIS-KATALOGES 1983 unter Bezug auf ein "Lexikon der deutschsprachigen Schriftsteller" [ALBRECHT/BÖTTCHER/GREINER-MAI/KROHN], ebenfalls im HEYNE-LEXIKON 1988.
Spätere Bibliographien (BLOCH 1985, aber auch KOHNLE 1987) nennen diesen Titel ebensowenig wie ihn ROTTENSTEINER 1987 in seinem Artikel über den Autor erwähnt.
Verfolgenswert wäre vielleicht der Ansatz, daß es sich um eine Publikation in einer Zeitschrift oder Zeitung handelt. Möglicherweise im Gebiet Österreichs, wo Daumann damals lebte.
- EIDLITZ, Walther: [Abschließenden Roman des Gambo-Zyklus]. Roman
Vorbemerkung in Eidlitz: "Das Licht der Welt", Zsolnay-Vlg, Bln./Wien/Leipzig 1932: "Dem vorliegenden Buch DAS LICHT DER WELT, das in Amerika spielt, geht ein abgeschlossener Band ZODIAK [1930] voraus, der Gambos Kindheit und Jugend im Orient gestaltet. Den beiden Romanen soll ein dritter Band folgen, der Mitteleuropa zum Schauplatz hat." Eintrag v. 19.11.1999
- EISELE, Martin: ALIEN-STAR-SERIE
"In einem Heyne Science Fiction-Jahr macht Jeschke die Anmerkung, als Hermann Urbanek den Titel in seinem Bericht über die deutsche Science Fiction-Szene erwähnt, in der Art, dass er auch gern wüsste, wann die Romane erscheinen. Diese Serie wird laut Autor auch nicht mehr erscheinen." (Michael Baumgartner) Eintrag v. 26.07.2002
- ELY, Michael: Rückkehr nach Centauri. 1999
Erzählung zum Zusatzprogramm "Sid Meier's Alien Crossfire" zum Computerspiel "Sid Meier's Alpha Centauri". Bislang erst auf der englischen Website zum Spiel nachzulesen. Auszugsweiser deutschsprachiger Abdruck im Begleitheft zum Zusatzprogramm. Diesem Heft entnehme ich auch die Information über die Autorenschaft. Siehe auch: [Anonym]: Reise nach Centauri. Eintrag v. 31.12.1999
- ESCHBACH, Andreas: Das fliegende Auge. 1999
Quelle: Volltext auf der Homepage des Autors.  Eintrag v. 25.02.2000
- GERROLD, David: DER ZORN DER RACHE. (Chtorr-Zyklus, Band 3)
Beim Heyne Verlag angekündigte Fortsetzung der 1986 erschienenen Bände "Die biologische Invasion" und "Der Tag der Verdammnis". Hintergründe dazu auf der Heyne-Homepage. Eintrag v. 20.09.2002
- GÜNTHER, Erich: DER KURIER DER ERDE. Der Roman deutscher Tatmenschen aus dem Jahre 1975.
"Über alle Höhen menschlicher Tatkraft, deutschen Schöpfergeistes, durch alle Tiefen und Schluchten menschlicher Leidenschaften und Verbrechen reißt uns der neue Roman des Autors der N a m e n l o s e n. Äußerst spannend geschrieben, fesselt der "Kurier der Erde" den Leser von Anfang bis zum Ende. Von der Gründung des Staatenbundes der Vereinigten Staaten von Europa ausgehend, jagt uns der Verfasser auf einen Weg, umsäumt von tollen Abenteuern, Verbrechen und heroischen Taten, geboren aus unbeugsamen Siegeswillen, in ein Neuland auf einem fernen, fernen Stern. Die uralte, reine, von höchster Liebe durchpulste, auf höchst erreichbarer Stufe stehende, frohsinnige Kultur der Bewohner eines, gleich unserer Erde, an die urewigen Gesetze des Universums gebundenen Nachbarsterns, bringt uns Erfüllung unserer geheimsten Sehnsüchte. Ein Dichtertraum, so fesselnd und aufrüttelnd, daß man gerne auf Stunden unsere öden, kampfgepflasterten Alltag vergißt."
[Verlagswerbung in: Erich Günther: Die Namenlosen. Die Tragödie einer Judith. Verlag Die Buchgesellschaft Benno Vogler, Leipzig 1929] Hinweis von Jörg Neumann  Eintrag v. 18.04.2003
- HASSEL, Georg von: EIN TECHNISCHES WUNDER DER ZUKUNFT. Erzählung. Selbstverlag, Berlin-Friedenau [Eschenstr. 3] 1923. Ca. 4.- M x Schlüssel
Quelle: Anzeige in VON HASSEL 1923 ("Bisher sind erschienen oder befinden sich im Druck:")
Zum Inhalt: "Beobachtet man den bisherigen Entwicklungsgang der Technik, so kann man Folgerungen auf die Technik der Zukunft ziehen. Zum Aufbau der vorliegenden Erzählung sind nun derartige Folgerungen verwertet worden. Die Erzählung bringt die Schilderung eines technischen Wunderwerkes des Zukunftsmenschen." (lt. o. g. Anzeige)
- HASSEL, Georg von: FORTLEBEN. Die Experimente des Doktor von Elme. Roman. Selbstverlag, Berlin-Friedenau 1923. Ca. 4.- M x Schlüssel
Quelle: Anzeige in VON HASSEL 1923 ("Bisher sind erschienen oder befinden sich im Druck:")
Zum Inhalt: "Heute wie vor Tausenden von Jahren fragt der Mensch: Gibt es ein Fortleben? Diese uralte und ängstliche Frage sucht der Verfasser zu beantworten. In einem Roman verwoben, bringt er eine neue Antwort. Die Helden des Romans verteidigen mit Fanatismus ihre Glaubensbekenntnisse. Diese das des Fortlebens und jener das der Auflösung in geistloses Nichts." (lt. o. g. Anzeige)
- HASSEL, Georg von: PACHACAMAC. Die Geheimnisse des Stillen Ozeans. Erzählung. Selbstverlag, Berlin-Friedenau 1923. Ca. 3.- M x Schlüssel
Quelle: Anzeige in VON HASSEL 1923 ("Bisher sind erschienen oder befinden sich im Druck:")
Zum Inhalt: "Die Sagen der Eingeborenen Südamerikas berichten von einer Sintflut, und nach den wissenschaftlichen Feststellungen der neuesten Zeit kann man annehmen, daß diese Sagen einen wahren Hintergrund haben. Die Überlieferungen aus der Zeit der Incas und die der Chinchas-Völker, die Forschungsergebnisse über die Katastrophen, die diese Gegenden unseres Erdballes vorzeiten betroffen haben, wie die Beschreibungen von Reisen, die der Verfasser im Innern Südamerikas ausgeführt hat, sind in der Erzählung ‚Pachacamac‘ zusammengefaßt." (lt. o. g. Anzeige)
- HASSEL, Georg von: STIMMEN AUS DEM WELTENRAUM. Erzählung. Selbstverlag, Berlin-Friedenau 1923. Ca. 4.- M x Schlüssel
Quelle: Anzeige in VON HASSEL 1923 ("Bisher sind erschienen oder befinden sich im Druck:")
Zum Inhalt: "Gibt es durch menschenähnliche Wesen bewohnte Sterne oder ist unsere Erde der einzige Weltkörper, der solche beherbergt? Diese hochwichtige, das gesammte Menschengeschlecht interessierende Frage behandelt die vorliegende Erzählung und wird darin auf eine neue Möglichkeit, eine interplanetarische Verbindung herzustellen, hingewiesen." (lt. o. g. Anzeige)
- HEINRICH, Reinhard & Erik SIMON: DIE ERSTEN ZEITREISEN. Erweiterte Neuausgabe.
1991 sollte bei DNB eine erweiterte Neuausgabe des Zyklus "Die ersten Zeitreisen" (zur DDR-Bestenliste) erscheinen, in den die Erzählung „Etemenanki oder Die Fundamente von Himmel und Erde“ (so der korrekte, in G. Zschockes Anthologie „Zeitreisen“ 1986 irrtümlich verkürzte Titel) integriert werden sollte, entweder unverändert als weiterer Anhang oder als Erzählung in einer abweichenden, zu diesem Zweck schon 1984 von den Autoren konzipierten Fassung. Zeitweise war auch beabsichtigt, zusätzlich (und außerhalb des Zyklus) noch das Openlibretto „Von Zeit zu Zeit“ im Band abzudrucken. Der Band wurde mit der Einstellung des SF-Programms bei DNB storniert.
Quelle: Private Auskunft von E. Simon. Eintrag v. 14.09.2001
Erschienen 2004 in Simon & Heinrich: Reisen von Zeit zu Zeit. Shayol-Verlag 2004. Hinweis von Jörg Goohsen.
- HEINRICH, Reinhard & Erik SIMON: VON ZEIT ZU ZEIT. Opernlibretto. 1979
Inhalt: Basiert auf der Geschichte "Die Fünfzehnte und die Sechzehnte Zeitexpedition oder Wer hat die Terrasse von Baalbek gebaut?" aus dem Buch "Die ersten Zeitreisen" (zur DDR-Bestenliste)von Heinrich/Simon.
Arbeitsstand: Libretto 1979 fertig, die geplante Musik aber nicht komponiert.
Quelle: Mündliche Auskunft von E. Simon am 25.3.2000.
Erschienen 2004 in Simon & Heinrich: Reisen von Zeit zu Zeit. Shayol-Verlag 2004. Hinweis von Jörg Goohsen. Gestrichen am 22.08.2008
- HEYMANN, Robert: WUNDER DER ZUKUNFT, Bd. 5: DIE SCHRECKENSFAHRT DER ATLANTIK. Vlg. Julius Puttmann, Leipzig und Berlin 1909/1910
Quelle: Verlagswerbung auf der Rückseite der Hefte 1-3 (Hinweis von Jörg Neumann)
- HEYMANN, Robert: WUNDER DER ZUKUNFT, Bd. 6: DIE DREIZEHN FERNRICHER. Vlg. Julius Puttmann, Leipzig und Berlin 1909/1910
Quelle: Verlagswerbung auf der Rückseite Rückseite der Hefte 1-3 (Hinweis von Jörg Neumann)
- HOFMANN, Rolf: RAUMKADETTEN. Vlg. Junge Welt, Berlin ca. 1990
Sammelband, vermutlich aber nur mit Nachdrucken aus der Zeitschrift "technikus"
Quelle: NEUMANN 1991, S. 14 und 90
- HOLK, Freder van [Paul Alfred Müller]: RUF ÜBER ZEHNTAUSEND JAHRE. Ca. 1950, 128 S. (1. Band einer geplanten Serie "Kim Roy, der Herr der Zukunft")
Manuskript.
Quelle: gesehen von Jörg Neumann bei D. Simon, dokumentiert in dessen Antiquariatskatalog v. April 1991 als lfd. Nr. 91
- HÜFNER, Heiner: DAS SOMASPIEL. Roman. Greifenverlag Rudolstadt 1990, Hardcover, ca. 300 S.
Quelle: NEUMANN 1991, S. 90
- JEFREMOW, Iwan: AUF DES MESSERS SCHNEIDE [LESWIJE BRITWY. 1963/1964]. Übergrenzen-Verlag, Bielefeld 1982
Siehe Jefremow: "Die Stunde des Stiers". Eintrag v. 10.08.2001
- JEFREMOW, Iwan: DIE STUNDE DES STIERS [TSCHAS BYKA. 1968, vollständig 1970]. Übergrenzen-Verlag, Bielefeld 1982
"Dann habe ich soeben Verträge gegengezeichnet, die auch von der VAAP [sowjetische Urheberrechteagentur] unterzeichnet sind: Der Übergrenzen-Verlag hat die Trilogie 'Das Mädchen aus dem All' von Iwan Efremow ... erworben. Diese Trilogie ... besteht aus den Titeln 'Das Mädchen aus dem All', 'Auf des Messers Schneide' [nicht dieser Roman, sondern die Novelle 'Das Herz der Schlange' ist weiterer Teil der Trilogie], 'Jahr [Stunde] des Stiers'. Übergrenzen bringt diese Trilogie noch in diesem Jahr in allen drei Bänden als Hardcover auf den Markt. Im Oktober/November ist diese Trilogie in einer Subskription nur komplett in drei Bänden zum Preis von 34.50 zu erhalten. Ab 1.12.1982 kostet jeder Band 16.- ... Postkarte mit dem Text 'Bitte liefern Sie mir nach Beendigung der Subskription (garantiert vor Weihnachten) die Trilogie 'Das Mädchen aus dem All' ..'. genügt." W. Arweiler vom Übergrenzen-Verlag in "Andromeda Nachrichten" 78 (Mai/Juni 1982). Eintrag v. 10.08.2001 [Der Roman ist 2009 in der EDition TES erschienen]
- KEGEL, Walther: METALL X. Roman. Buchwarte, Berlin ca. 1937/1938
Angekündigt in Kegels 1937 erschienenen Büchern "Dämme im Mittelmeer" und "Tod im Strahlenring". Eintrag v. 02.05.2003
- KELLNER, Wolfgang: Vorwort zum Band "Die große Reserve". 1981
Th. Hofmann über die Kellner-Lesung am 26.5.2000 Leipzig: "Eigentlich wollte er ein Vorwort für die "Große Reserve" verlesen, das in dem damaligen Buch nicht enthalten war. Dieses "Vorwort" ist im Stile der Leninschen Schrift "Die große Initiative" gehalten, aber ironischen Inhalts. Erst durch dieses dann weggefallene Kapitel bekommt der Titel des Buches seinen Sinn; was den Verlag aber nicht störte; ihnen war die Verballhornung der Heiligen Schrift Lenins zu heikel. Wolfgang Kellner bot den anwesenden Zuschauern an, sich diesen Text zu kopieren, damit sie ihr Buch vollständig hätten." [Hofmann-Bericht]...[Verkaufsangebot]
- KEMPEN, Bernhard: Greedy 2 - Freier Leben.
Quelle: http://www.c-base.org/cv30f/index.html
Zum Inhalt: "Greedy, ein Wesen von meistens weiblichem, manchmal aber auch männlichem Geschlecht, besucht im Berlin der Zukunft die Repräsentanten eines Reiseunternehmens zur Besprechung von deren Vorhaben, eine Feriensiedlung für Deutsche auf Greedys nudistischem Heimatplaneten Arkadia zu errichten. Später versumpft sie mit ihrem Dolmetscher dann in einer Schwulendisco. Erzählt wird mit trockener Ironie, absurdem Sprachwitz, kombiniert mit der Parodie überholter Vorstellungen von Freikörperkultur und Geschlechtsspezifik..." Eine erste Greedy-Geschichte (Text) erschien in "Alien Contact"  Eintrag v. 11.02.2000
- KOCH, Boris: [Erzählung]. 1999
Quelle: Thomas Hofmann in SOLAR-X 126 über die Lesung in Leipzig am 14.4.2000
Über die Geschichte: Kochs Lesung "endete mit einer astreinen SF-Story. Diese entstand übrigens für einen der Weltuntergangsbände des Aarachne-Verlages, konnte dort aber nicht erscheinen, weil der Autor nicht den richtigen Abgabetermin wußte. Passiert; wir kamen deshalb in den Genuß einer unveröffentlichten Story und des Beweises, daß Boris eben auch SF schreiben kann. Das kann er durchaus! Inhaltlich erinnerte sie an eine Bradbury-Story aus dessen 'Mars-Chroniken'; es geht in Boris' Story um eine nahende Katastrophe, die die Erde bedroht. Der Protagonist beobachtet dies vom Mars aus und schwankt zwischen Ärger und Freude darüber, auf dem Mars in Sicherheit zu sein und nicht zur Erde kommen zu können."  Die Erzählung heißt "Terraforming", ist 2001 in dem Band "Das goldene Kalb - Die 10 Gebote des Fortschritts" von Christian von Aster & Boris Koch erschienen und auch online zu lesen.
- KOIZAR, Karl Hans: DAS GEHEIMNIS DER FLIEGENDEN UNTERTASSEN. (Der Herr der Welt [Titelübereinstimmungen]. Heft 2) Vlg. Maximilian Kraemer, Wien 1952
Quelle: Heyne-SF-Lexikon, S. 1172
- KONSTANTIN, E.: KAMPF MIT DEN FLIEGENDEN UNTERTASSEN. (Sten Nord - Der Abenteurer im Weltraum, Band 4). Berlin, Hunia Verlag (ca. 1950)
Angekündigt in: Konstantin, E.: Die Stadt im Mond. (Sten Nord - Der Abenteurer im Weltraum, Band 3) Berlin, Hunia Verlag (1950) (Hinweis v. Jörg Neumann) Eintrag v. 05.09.2003
- KRAFT, Robert: VOR TROJA. (Aus dem Reiche der Phantasie, Heft 11) Münchmeyer, Dresden 1901, ca. 32 S.
Quelle: Vorankündigung im Heft 10 der Reihe (Hinweis v. Jörg Neumann)
- KROHN, Rolf: DAS DUNKLE BILD DER LIEBE. Roman
Quelle: Autorenhomepage  2005 erschienen im projekte-verlagGestrichen am 17.06.2005
- KROHN, Rolf: DER FALL SYNTECS. Roman
Quelle: Krohn in seiner Publikation "Die andere Seite der Wahrheit". Hallesche Autorenhefte 5. Förderkreis der Schriftsteller in Sachsen-Anhalt. Halle 1997, S. 27: "Was den Science-fiction-Roman angeht – irgendwann wird ‚Der Fall Syntecs‘ fertig sein. Er war es schon mal, aber die Wende hat sein weltpolitisches Fundament zerstört." Und in SOLAR-X 40 (1993), S. 15 f.: "Als politische Ablehnung gilt mir heute die des SF-Krimis "Der Fall Syntecs". Begründet wurde das Nein damit, daß der Aufhänger Bluthandel kein geeignetes Thema wäre. Das mag man so sehen; aber ich weiß heute, daß ich, ohne es zu wissen, die Handelsmethoden der Firma Schalck-Golodkowski beschrieben (und logo verurteilt) habe. [...] Den seinerzeit abgelehnten SF-Krimi werde ich gründlich überarbeiten (an einer wichtigen Stelle verwies ich auf die Existenz zweier konkurrierender Machtblöcke, was nun nicht mehr gilt) und dann auch in Bereitschaft legen."
- KRUPKAT, Günther: OD. Roman. 1924
Quelle: SIMON 1988, S. 182: "...schrieb als Neunzehnjähriger, angeregt durch A. Tolstois ‚Aelita‘, den utopischen Roman ‚Od‘, der jedoch wegen allzu ‚linker‘ Gesellschaftskritik keinen Verleger fand." Das Manuskript existiert noch, sagte die Witwe Krupkats. QuelleFassung v. 8.10.1999
- KRUSCHEL, Karsten: VILM. DER REGENPLANET. Vlg. Das Neue Berlin, Berlin um 1991
Quelle: Homepage Kruschel
Zum Roman: "Unveröffentlichtes Manuskript. Das Buch ging hervor aus dem 1989 im Verlag Das Neue Berlin erschienenen Erzählungsband DAS KLEINERE WELTALL, dessen zweiter Teil ursprünglich die Geschichten um den Regenplaneten waren. Ein Kapitel erschien vorab im Almanach LICHTJAHR [6. "...und stets das Vernünftigste tun" - Gloss]. Das Buchprojekt ging zusammen mit dem SF-Programm bei DNB den Bach hinunter. Inzwischen sind diese Geschichten zu einem über 450 Seiten dicken Buch angewachsen, das noch einen Verleger sucht (bei DNB interessiert sich niemand dafür). Hier gab es bis vor kurzem ein Kapitel zu lesen, das in LICHTJAHR 7 erscheinen wird; man kann das Buch beim FKSFL [...] ordern." (Kruschel) Gestrichen am 15.05.2009 Nun im Wurdack-Verlag in 2 Bänden
- KRUSCHEL, Karsten: GALDÄA. DER UNGESCHLAGENE KRIEG. 2000. Ca. 550 S.
Quelle: Mitteilung des Autors am 4.3.2000: "Mein zweiter Band des Zyklus, der mit VILM beginnt, ist übrigens inzwischen in einer ersten Fassung fertig, so 550 Seiten lang, und liegt bei Erik Simon, der mir immer noch den Lektor macht." Gestrichen am 03.06.2011
2011 im Wurdack-Verlag erschienen. Rezensionen bei Amazon . Hinweise von Jens Hille und Dieter Kluziok
- KÜSTNER, Erich: WETTERLEUCHTEN. Deutschlands und Europas Schicksalsjahre. Voelker- und Erdkatastrophen. Entschleierte Zukunft. Verlagshaus Hera. 94 S.
Manuskript mit Titelbild.
Einige Kapitelüberschriften: Die grossen Kriege des 20. Jahrhunderts. Der Mond löst sich auf. Die neue Erde. Nach der Katastrophe.
Quelle: Gesehen von Jörg Neumann bei D. Simon, dokumentiert in dessen Antiquariatskatalog Nr. 10. Wurde in einer Ebay-Auktion am 12.12.2010 incl. Versand für 409,79 € versteigert. Ebay-Hinweis v. 17.12.2010
- LUTHARDT, Ernst-Otto: GESPIEGELTE ZEIT. PhantastischeErzählungen. Greifenverlag Rudolstadt, September  1990. Pappband mit Folie, 192 S.
Quellen: NEUMANN 1991, S. 90; Börsenblatt: "Unheimliches begegnet einem Touristenehepaar an einem ganz gewöhnlichen Urlaubstag in einem abgelegenen rumänischen Dorf. Der Pfarrer des Ortes erzählt ihnen die tragische Geschichte des Johannes und seiner Frau Maria. Plötzlich verschwimmt die Grenze zwischen Phantasie und Realität. Märchenhaftes, Phantastisches, Skurriles und Unheimlich-Bedrohliches sind gleichermaßen in diesen dreizehn Geschichten von Ernst-Otto Luthardt enthalten, der aber auch Warnzeichen setzen möchte gegen den Mißbrauch von Natur und menschlicher Schöpferkraft."
- MÖCKEL, Klaus: TORNADO. Roman
Quelle: Private Mitteilung von Erik Simon.
Der bereits fertig gesetzte SF-Roman zur Umweltproblematik sollte 1991 oder 1992 bei DNB erscheinen, fiel aber der Streichung des gesamten SF-Programms zum Opfer. Eintrag v. 14.09.2001
- OPREE, Arthur: [Roman]
Der noch unveröffentlichte Roman bildet den Abschlußband der mit "Der Unirdische" (1937) und "Unter glühender Doppelsonne" (1938) begonnenen Trilogie. Das Manuskript des dritten Teils und die Rechte daran liegen bei Wolfgang Thadewald.
Quelle: Heinz-Jürgen Ehrig. Eintrag v. 26.11.1999
- PETERMANN, Frank: [Erzählband]. Vlg. Neues Leben, Berlin (Kompass-Taschenbuch)
Quelle: Mitteilung des Autors am 19.2.1997: "Es war ein eigener Band innerhalb der Kompass-Reihe geplant, der aber nicht erschien."  Es handelt sich um einen Band von Erzählungen, die z.T. damals schon verstreut publiziert waren, z.T. inzwischen in Zeitschriften erschienen sind. [E. Simon]  Fassung v. 14.09.2001
- PFEIFFER, Reinhard: PLANET DER LEMMINGE. Roman. Vlg. Neues Leben, Berlin 1990
Quelle: Hans-Peter Neumann, dem Manuskript und Fördervertrag vorlagen
Zum Roman: Der Autor hatte im Dezember 1989 mit dem Verlag einen Fördervertrag abgeschlossen, in dem ein monatlicher Vorschuß und der Mai 1990 als Fertigstellungszeitpunkt des Manuskripts vereinbart waren worden. Das Manuskript ist fertig. Eintrag v. 25.9.1999
- PLAYTON, Josella: DEADLOCK. Roman.
Quelle und vollständiger Text: Internet-Seite; Autorenkontakt. Fassung v. 15.10.1999
- PROKOP, Gert: Die schwarzen Löcher unserer Seelen. Erzählung. Erschien im September 2010 in der "Chronik Freundes-Kreis SF Leipzig 1985-1995" (Hinweis von Thomas Braatz)
Quelle: laut HOFMANN 1993, S. 25, auf Lesung vorgetragen. Ein Manuskript befindet sich lt. Th. Braatz in der Bibliothek des Freundeskreises SF Leipzig (FKSFL).
Zum Inhalt: "...über einen bösen Russen, der mittels mentaler Kraft kriminelle Taten bei unbescholtenen Bürgern hervorruft." Streichung am 14.10.2011 nach Hinweis von Thomas Braatz
- RASCH, Carlos: Der Startplatz. Anfang und Ende eines Romans, der ungeschrieben geblieben ist.
Quelle: Dieser Titel taucht seltsamerweise - als Manuskript gekennzeichnet - bei BIRK 1999 (S. 36) auf. Allerdings scheint das Manuskript auch der Phantastischen Bibliothek nicht vorzuliegen, da der Eintrag mit einem Stern versehen ist. Wollen die Wetzlarer mir Konkurrenz machen und auch Unveröffentlichtes bibliographieren? Eintrag v. 03.12.99
- SCHEIBER, Karl W. und Erhard SAURER: AUFRUHR IM SONNENSYSTEM. Roman. Inn-Vlg., Innsbruck  ca. 1948
Quelle: Verlagsanzeige in Scheiber/Saurer: Im All verschollen. Inn-Vlg., Innsbruck o.J. [1. Auflage war 1947], 2. Auflage, S. 231 [Verkauf]; Hinweis von H.-J. Ehrig
Zum Inhalt: "Gleichlauf der Erdbahn um die Sonne wird gestört. All-Registrieraketen ergebn riesige Kraftfelder, die unseren Stern aus seiner normalen Bahn zu verdrängen drohen. - Auch andere Planeten gehen dem gleichen Schicksal entgegen. Mars wird als Friedenstöter erkannt und durch Atomenergie in Brand geschossen." Eintrag v. 01.12.2000
- SCHEIBER, Karl W. und Erhard SAURER: GIGANT MENSCH! Roman. Inn-Vlg., Innsbruck  ca. 1948
Quelle: Verlagsanzeige in Scheiber/Saurer: Im All verschollen. Inn-Vlg., Innsbruck o.J. [1. Auflage war 1947], 2. Auflage, S. 231; Hinweis von H.-J. Ehrig
Zum Inhalt: "Ein Asteroid gewaltigen Ausmaßes nähert sich unserem Planeten und droht ihn zu vernichten, doch anstatt der erwarteten Zerstörung dreht sich die Erdkruste beim Aufprall aus der Polachse heraus. Äquatorverlagerung, Klimastürze, Vegetationsstörungen und eine Verknappung des Lebensraumes sind die Folgeerscheinungen. Da faßt die Menschheit den gigantischen Plan, die Erdschale durch Bombardements mit riesigen Raketengeschwadern in die alte Lage zurückzuschießen." Eintrag v. 24.11.2000
- SCHEIBER, Karl W. und Erhard SAURER: PLANTAGEN IM KOSMOS. Roman. Inn-Vlg., Innsbruck  ca. 1948
Quelle: Verlagsanzeige in Scheiber/Saurer: Im All verschollen. Inn-Vlg., Innsbruck o.J. [1. Auflage war 1947], 2. Auflage, S. 231; Hinweis von H.-J. Ehrig
Zum Inhalt: "Das ganze Sonnensystem durchwandert derzeit eine riesige Wolke kosmischen Staubes, die sich plötzlich stark verdichtet. Folge davon ist eine zunehmende Absorption der Sonneneinstrahlung. Dadurch Absinken der mittleren Jahrestemperatur, Absterben riesiger Floragebiete, Störungen im Sauerstoffhaushalt, Ernährungskrise. Dies zwingt die Menschheit, Plantagen im Kosmos anzulegen."  Eintrag v. 17.11.2000
- SCHMIDT, Karl Otto: DIE GÖTTER DES SIRIUS. Roman
Quelle: SF-Fandom-Adressbuch von ca. 1966, laut dem der am 26.1.1904 geborene und damals in 741 Reutlingen, Baumgartenweg 7 wohnende Autor Verfasser des o.g. unveröffentlichten SF-Romanes sowie von ca. 60 Büchern über Lebenskunst ist. Veröffentlichte SF-Bücher: "Stern unter Sternen" (1936) und "Die Zukunft der Menschheit" (1946).  Eintrag v. 22.10.1999Das Buch erschien 1976 in Kleinjörl beim Schroeder Verlag. (Hinweis v. Jörg Neumann) Gestrichen am 05.09.2003
- SCHÜNEMANN, Peter: [Erzählungen]
"... aber wichtiger [als die 1976 gesendeten Raumschiff Enterprise-Folgen] für mich war damals, dass ich die 'Begegnung im Licht' miterlebte, woraufhin ich tippte und tippte, einen dicken Hefter Kurzgeschichten." (Schünemann in SOLAR-X 119 (11/1999), S. 35) Eintrag v. 10.12.1999
- SCHÜNEMANN, Peter: Das Gesetz der Kosmonauten.
"Dennoch, es gab eindeutig zu wenig DDR-SF, und so beschloß ich mit 13, selbst welche zu schreiben. Mein erstes vollendetes Werk war 64 Bleistiftseiten lang, und als ich wenig später eine Schreibmaschine bekam, baute ich" es "sogar zu einer 100seitigen Erzählung mit dem Titel 'Das Gesetz der Kosmonauten' aus. Wer 'Der Mann aus dem andern Jahrtausend', 'Der blaue Planet' oder 'Die Stimme der Unendlichkeit' kennt, kennt meinen Erstling in etwa auch - allerdings müssen die wackeren Humanisten an Bord der 'Titan' vor den skrupellosen Priesterkönigen des fremden Planeten kapitulieren und fliegen ab, bevor es zum Äußersten kommt; denn Probleme mit Gewalt und kraft der besseren Waffen zu lösen verbietet ihnen jenes Gesetz - eine Art Prime Directive, wenn man so will, obwohl die Enterprise zu der Zeit noch gar nicht durchs Fernsehen geflogen war. Das passierte erst 1976..." (Schünemann in SOLAR-X 119 (11/1999), S. 35)  Eintrag v. 10.12.1999
- SIMON, Erik: Siehe HEINRICH/SIMON
- SIXTUS, Albert: NEUE ABENTEUER VOM RIESENHÜGEL. Roman
Um 1941 fertiggestelltes Manuskript einer Fortsetzung zu dem in diesem Jahr erschienenen Buch "Das Geheimnis des Riesenhügels".
Quelle: Albert-Sixtus-Archiv (dort befindet sich auch das Manuskript). 19.10.2012: Hinweis von Klaus Scheffler: Der Roman ist jetzt beim Sixtus-Archiv vorbestellbar.
- SJÖBERG, Arne [d. i. Jürgen Brinkmann]: DIE BEDROHUNG. Utopischer Roman. Vlg. Der Morgen, Berlin 1990. Mit 10 Holzschnitten von Ruth Tesmar. Etwa 280 S., Leinen, ca. 9.80 M bzw. 12.- DM
Quelle: Morgenbücher 90 [Verlagsprospekt], S. 38 f.; NEUMANN 1991, S. 13
Zum Inhalt: "Auf PALMYRA, einem Siedlungsplaneten der Erde im System DENEBOLA, dreiundvierzig Lichtjahre entfernt, bahnt sich ein Rückfall in die Barbarei an. Acht Milliarden Menschen sind dort in tiefste Not geraten. Durch eine langfristig wirkende kosmische Katastrophe verursacht, haben sich die Lebensbedingungen auf PALMYRA derart verschlechtert, daß für die große Masse der Bevölkerung kaum noch Überlebenschance besteht. Im Laufe einiger Jahrzehnte bildete sich deshalb, geführt von einem verantwortungslosen und ehrgeizigen Wissenschaftler, eine Oberschicht heraus, die ein System faschistoiden Charakters entwickelte." (aus dem o. g. Prospekt)
- STREBLOW, Lothar: DER SCHWEIGENDE PLANET. (Raumkreuzer Runa, Bd. 5. Angekündigt in Bd. 4).
Hinweis von Claudia Fischer. [Rezensionen und Titelbilder zu den Bänden 1-4]
- STRUGAZKI, Boris [als S. Witizki]: DIE SUCHE NACH DER BESTIMMUNG ODER DAS SIEBENUNDZWANZIGSTE THEOREM DER ETHIK [Poisk prednasnatschenija, ili Dwadzat sedmaja teorema etiki. 1995]. Insel-Verlag 2005 Erschienen als "Die Suche nach der Vorherbestimmung". Gestrichen am 20.10.2006  nach Erinnerung von Bernd Wiese
Quelle: Erik Simon, der die Übersetzung ca. 1996 beim Verlag abgeliefert hat. Seitdem hat sich dort nichts gerührt.
Zum Inhalt: "Der Wissenschaftler Stanislaw Krasnogorow wird Politiker, um sein Land frei und glücklich zu machen. Doch als er fast an der Spitze der Macht angelangt ist, sieht er seine Träume zusammenbrechen. Er begreift, dass die Starken dieser Welt die Geschichte nicht verändern können - sie zerstören lediglich das Schicksal der Menschen. Feinde, Neider, aber auch Krasnogorow nahestehende Menschen sterben eines rätselhaften Todes." (aus dem Klappentext einer russischen Ausgabe)  Strugazki-Seite von M.-A. Werner
- TAINE, John: DER EISENSTERN [THE IRON STAR. USA 1930]. Roman. Heyne Verlag ca. 1980
Quelle: ALPERS/FUCHS/HAHN/JESCHKE 1980, Bd. 1, S. 603
Zum Inhalt: "Vor allem 'The Iron Star' gilt bei manchen Kritikern als vergessenes Meisterwerk. In ihm greift Taine eines seiner Lieblingsthemen auf: Spekulation über Evolution und biologische Veränderungen. Ein riesiger Meteorit ruftt bei den Menschen, die seiner angesichtig werden, Halluzinationen hervor. Längeres Ansehen löst beim Betrachter einen umgekehrten Evolutionsprozeß aus - der Mensch wird wieder zum Affen ... Eine deutsche Ausgabe von 'Der Eisenstern' ... ist in der Reihe Science Fiction Classics im Heyne Verlag in Vorbereitung." Hinweis von Michael Baumgartner Eintrag v. 26.07.2002
- TUSCHEL, Karl-Heinz: "Nach eigener Aussage sind 3 Romane fertig [3 Buchmanuskripte, nämlich die unten genannten - Gloss, Quelle: persönliche Auskunft des Autors am 2.10.1999], 3 bereits angefangen und 5 weitere konzipiert." (HOFMANN 1997) (über Tuschel)  Fassung v. 8.10.1999
- TUSCHEL, Karl-Heinz: ZWISCHEN PERSEUS UND SCHÜTZE. Roman. Vlg. Neues Leben, Berlin 1992 (Reihe "Spannend erzählt"), Hardcover, ca. 272 S. Im Projekte-Verlag erschienen. Gestrichen am 20.10.2006 nach Erinnerung von Bernd Wiese
Quelle: NEUMANN 1991, S. 49 und 91; HOFMANN 1997
Zum Inhalt: "ein SF-Roman, der weit in die Zukunft greift, ca. 10 000 Jahre" (HOFMANN 1997)
- TUSCHEL, Karl-Heinz: [Erzählband]. Als "Sternbedeckung" im Projekte-Verlag erschienen.
Quelle: persönliche Auskunft des Autors am 2.10.1999
Inhalt: SF- und satirische Geschichten. Eintrag v. 3.10.1999
- ULBRICH, Bernd: Begegnung an einem unbekannten Ort. 1980er Jahre. 102 S. Eintrag v. 05.05.2000
- ULBRICH, Bernd: Ein Genie und seine Folgen. 1980er Jahre. 29 S.  Eintrag v. 05.05.2000
- ULBRICH, Bernd: L. A. oder Adam und Eva. 1980er Jahre. 9 S.  Eintrag v. 05.05.2000
- ULBRICH, Bernd: Mord, perfekt aber unvollendet. 1980er Jahre. 53 S.  Eintrag v. 05.05.2000
- ULBRICH, Bernd: Unternehmen Moira. 1980er Jahre. 77 S.
Quelle zu allen Ulbricht-Erzählungen: Brief des Autors v. April 2000. Die Geschichten gehörten zu einem Erzählband, der in den 80er Jahren dem Vlg. Das Neue Berlin angeboten worden war. Die o.g. Erzählungen wurden aus dem Projekt herausgenommen und der Band dann dennoch nicht veröffentlicht. Stattdessen erschien er in der verminderten Form nach der Wende bei Kiepenheuer Leipzig als "Wenn morgen Weltende wäre".  Eintrag v. 05.05.2000
-WIRTH, Heinrich und Wilhelm: VOM SATURN ZUM RING. 1889
Quelle: Programmheft der 22. Wetzlarer Tage der Phantastik, Wetzlar 2002, S. 20
"Angeregt von Jules Vernes Romanen haben die Brüder Heinrich und Wilhelm Wirth als Gymnasiasten 1889 in Bayreuth eine phantastische Reisebeschreibung unter dem Titel 'Vom Saturn zum Ring' verfasst. Nicht die Story, sondern die reiche Bebilderung ist das sensationelle an diesem bislang unveröffentlichten Science-Fiction-Werk. Dargestellt sind Wolkenkratzerstädte mit ausladenden Luft- und Landverkehrssystemen. Es gibt bereits zweistöckige Personenzüge mit elektrischem Antrieb und auch eine 100.000 Zuschauer fassende Veranstaltungshalle mit einer Zeltdachkonstruktion." Ausstellung der Bilder: 6.-27.9.2002 in Wetzlar, Phantastische Bibliothek, Friedrich-Ebert-Platz 3  2002 erschienen im Kirschbaum Verlag, Bonn  Gestrichen am 17.05.2005  nach Hinweis von Klaus Scheffler
- WITIZKI, S.: Siehe Strugazki
- YORK, J. Steven: OUTPOST 2: GETEILTE BESTIMMUNG. Roman. 1997. 194 S.
Quelle: Spiel liegt mir vor
Zum Roman: Dieser Roman ist auf der PC-CD-ROM des Computerspieles OUTPOST 2 (Sierra 1997) enthalten. Im Spiel kann der Spieler vor Beginn der einzelnen Missionen an eine Romanstelle springen, die den Hintergrund des jeweiligen Einsatzes ausführlicher darstellt. Eine gedruckte Veröffentlichung ist mir nicht bekannt.
Ich besitze die ursprüngliche Verkaufsvariante des Spieles. Zu klären wäre noch, ob der Roman bei späteren Veröffentlichungen, wie z. B. dem Sammelpack gemeinsam mit OUTPOST 1, noch vollständig dabei ist. Eintrag v. 26.9.1999
 

1.1.2. ANTHOLOGIEN & MAGAZINE

Zeichenerklärung: * = Erzählung aus dem Inhalt, die (deutsch) vorliegt

- GLOSS, Ivo (Hrsg.): SCIENCE FICTION – DO IT YOURSELF! Aus dem Russischen vom Herausgeber. Selbstverlag, Zehdenick um 1991. SFFF 6 (Science Fiction für Fans, Fanzine)
Quelle: angekündigt zuletzt in SFFF 11 (1990)
Inhalt: I. Warschawski: Anleitung für die Science Fiction-Schriftsteller aller Zeiten und Länder...* [Satire übers SF-Schreiben] / W. Wolin: Wie macht man einen SF-Film? [Satire übers SF-Film-Machen] / G. Gurewitsch: Talente nach Bedarf [Darstellung der Herangehensweise an das Konzipieren eines SF-Romans. Das Konzept wurde später als Novelle tatsächlich realisiert.] / G. Gurewitsch: SF-Ideen – Wo kommen sie her? [Artikel] / L. und M. Nemtschenko: Unser Mann in Pantikapaion / J. Kirillow und V. Adamenko: Der Gedankenfixator / V. Pistschenko: Gleiche Chancen / A. Solnikow: Der Jäger
Warum das Heft nicht erschienen ist? Die Übersetzungen sind zwar fertig und das Konzept, einen Band zum Thema (SF)-Schreiben zusammenzustellen, gefällt mir nach wie vor, aber die Auswahl erscheint mir verbesserungswürdig. Insbesondere die der Erzählungen, die – von "Der Gedankenfixator" abgesehen – keinen inhaltlichen Bezug zum Thema haben und damals lediglich als Füllmaterial hinzugefügt wurden. Nach späteren Überlegungen sollten "Das Interview"* von Malow und "Rotkäppchen" von Warschawski hinzugefügt werden.
- [INTERNATIONALE GOLDMANN-ANTHOLOGIEN]: SF AUS ... Goldmann Vlg., München 1983 ff.
Neben den bis 1983 erschienenen 3 Länderanthologien mit SF aus Japan, Australien und Rumänien sind in dem Rumänien-Band 1983 folgende weitere Sammlungen als in Vorbereitung angekündigt:
SF aus Polen
SF aus Skandinavien
SF aus Rußland
SF aus China (ein entsprechender Band erschien dann allerdings in der Edition '84)
SF aus Frankreich
SF aus Südamerika
SF aus Afrika
SF aus Italien. Eintrag v. 17.12.1999
- JESCHKE, Wolfgang (Hrsg.): MORD AN DER ZUKUNFT. Internationale SF. Heyne Verlag ca. 2002
Quelle: BAUER 2002, S. 811: Beim Eintrag zu Band 6380, der Anthologie "Auf der Straße nach Oodnadatta", heißt es in Klammern: "'Mord an der Zukunft', die nächste geplante Anthologie, wird nicht mehr erscheinen." Hinweis von Michael Baumgartner  Eintrag v. 26.07.2002
- SIMON, Erik (Hrsg.): LICHTJAHR 7 (Ursprüngliche Version). Ein Phantastik-Almanach. Vgl.: Das Neue Berlin, Berlin 1991. 304 S. und 16 Farbtafeln.
Quelle: Verlagsprospekt und private Mitteilung von E. Simon
Die ursprünglich bei DNB geplante und schon gesetzte, aber dort nicht mehr erschienene 7. Ausgabe des Almanachs ist erst 1999 mit z.T. verändertem Inhalt vom Freundeskreis SF Leipzig herausgebracht worden. Von der ursprünglichen Fassung entfielen dabei teils aus rechtlichen Gründen, teils, weil sie inzwischen anderweitig erschienen oder nicht mehr aktuell waren, sämtliche ausländischen Erzählungen (Auer, Rossochowatski, Synowiec, Weinbrenner), eine Geschichte von Petermann, Essays von Bilenkin und Kruschel, Spittels Bibliographie-Fortsetzung für die Jahre 1984–86 und sämtliche graphischen Arbeiten. In die Ausgabe von 1999 übernommen wurden die thematischen Blocks mit den Erzählungen von Kober, Budde, Schünemann, Melzer, Leman, Mosch, A. Steinmüller, Kruschel und Krohn. (Der Rest ist neu hinzugekommen.)Eintrag v. 14.09.2001
- "SOWJETLITERATUR". SF-SONDERHEFT 2/1991. 192 S., mit Illustrationen und Farbtafeln
Quelle 1: SOWJETLITERATUR 12/1990, S. 186: "Das zweite Heft 1991 unserer Zeitschrift ist wieder ein Science-fiction-Sonderheft mit neuen SF-Erzählungen bekannter sowjetischer Autoren, literarischen Beiträgen und zahlreichen SFbezogenen Informationen."
Quelle2: Brief von Alexander Fjodorow, dem Redakteur der deutschsprachigen Ausgabe der Zeitschrift, vom 15.5.1991: "Leider stimmt es: Die SOWJETLITERATUR erscheint nicht mehr. Auch das Heft 2/1991 mit SF-Beiträgen (darunter auch mit Ihrer Übersetzung von Georgi Gurewitsch) liegt nun sozusagen in meinem Privatarchiv und wartet auf Ergebnisse von Verhandlungen, die ich hierzulande führe bzw. in meinem Auftrag in Deutschland geführt werden. Sie verstehen nur zu gut, daß es nicht so einfach ist, ein deutschsprachiges SF-Heft durchzuboxen. Aber vorläufig gebe ich die Hoffnung nicht auf." Eintrag v. 3.10.1999
- [UNBEKANNT (Hrsg.)]: [ANTHOLOGIE]. edition wunschmaschine, Kassel 1987, ca. 18.- DM
Quelle: Vorankündigung in: Geworkjan: Regeln eines Spiels ohne Spielregeln. edition wunschmaschine, Kassel o. J.
Zum Inhalt: "Im Herbst 1987 erscheint eine Anthologie folgender sowjetischer Autoren: W. Michailow: Der Admiral über der Wüste* / B. Rudenko: Der Bunker* / A. Silezki: Unerläßliche Bedingung* / W. Rybakow: Der Maler* / V. Babenko: Verwünscht, verwunschen* / S. Loginow: Der Barbier* / Lukina & Lukin: Die Stimme von oben*. Eintrag v. 12.11.1999
- ZSCHOCKE, Gerda (Hrsg.): DIE FÜNFTE WECHSELWIRKUNG. Vlg. Neues Leben, Berlin ca. 1990 (Reihe "BASAR"), Broschur, ca. 352 S.
Quellen: NEUMANN 1991, S. 13 und 91; SOLAR-X Nr. 40 (1993), S. 29
Zum Buch: SF-Erzählungen von DDR-Autoren um Erfindungen und Entdeckungen. Texte lagen dem Verlag bereits vor, sind auch honoriert worden, wurden dann aber zurückgereicht. Ein - wie auch immer gebasteltes - Exemplar dieser nicht erschienenen Anthologie besitzt die Phantastische Bibliothek Wetzlar (siehe BIRK 1999, S. 47 f.).
Inhalt: Simon Zwystein: Leichter als Vakuum* / Manfred Küchler: Die Zeitmaschine / Angela und Karlheinz Steinmüller: Das japanische Puppenhaus / Klaus Frühauf: Heimkehr zu den Fremden / Hans Bach: Gregor MacSunrise / Karsten Kruschel: Die fünfte Wechselwirkung* / Günter Teske: Siegfried Panzer / Alfred Leman: CAWOL (Computer Aided Way of Life) oder: Das rechnergestützte Dasein der Angestellten von Algernoon* / Heiner Hüfner: Jockey 512 / Klaus Möckel: Kreation Zweidrei* / Arne Sjöberg: Die Antigrav-Platte / Ingeborg und Ernst-Otto Luthardt: Guter alter Tod (Personelle Verluste betreffend im Amt für Erfindungen und Patente). Karsten Kuschel erwähnt in SOLAR-X 40 ferner G. Prokop als Beiträger. Fassung v. 22.10.1999
 

1.2. TEXTE, AN DENEN DIE AUTOREN ARBEITEN

- ALTENDORF, Wolfgang: DIE BLUME TEMPS RETOUR (Roman-Arbeitstitel) [SF?]
Quelle: ALPERS/LOOCKS 1983, S. 243 Hinweis von Michael Baumgartner  Eintrag v. 26.07.2002
- BACH, Hans: [DREITEILIGE SPACE OPERA].
Quelle: Bach 1991, S. 19: [Woran arbeiten Sie zur Zeit?] "Außerdem liegen siebenhundert Seiten einer Space Opera da. Es ist eine riesengroße Geschichte, die Millionen Jahre vor unserer Zeit beginnt und Millionen Jahre nach unserer Zeit endet. Eine Art Kosmologie verschiedener Intelligenzien, die für oder gegeneinander sind. Eine Geschichte wie die der Erde: einer will den anderen beherrschen. Aber für dieses Buch muß ich erst wieder Luft haben." (lt. o.g. Interview) Eintrag v. 8.10.1999
- BACH, Peter W.: DAS ANDERE UFER DER NACHT (Roman-Arbeitstitel) [SF?]
Quelle: ALPERS/LOOCKS 1983, S. 244 Hinweis von Michael Baumgartner  Eintrag v. 26.07.2002
- DOBERER, Kurt K.: PLANET IK 70 (Roman-Arbeitstitel)
Quelle: ALPERS/LOOCKS 1983, S. 245 Hinweis von Michael Baumgartner  Eintrag v. 26.07.2002
- FRÜHAUF, Klaus: TRANSFER. Roman
Quelle: Homepage des Autors. Dort gibt’s auch eine Leseprobe.
- HAHN, Ronald M.: CENTAURI (Roman-Arbeitstitel)
Quelle: ALPERS/LOOCKS 1983, S. 246 Hinweis von Michael Baumgartner  Eintrag v. 26.07.2002
- HEIM, Malte: DER ABSTURZ (Roman-Arbeitstitel) [SF?]
Quelle: ALPERS/LOOCKS 1983, S. 246 Hinweis von Michael Baumgartner  Eintrag v. 26.07.2002
- HERDE, Oliver H.: DES FORSCHERS GEHEIMNISSE. Roman. 3. Band des Zyklus "Projekt Caniron"
Quelle: Homepage des Autors/Verlages, dort auch zwei Leseproben Fassung v. 8.10.1999
- JESCHKE, Wolfgang: EIN HÜHNCHEN FÜR CUSANUS ODER ABENDLÄNDISCHES KALEIDOSKOP. Roman
Zum Inhalt: Die Aufzeichnungen einer Zeitreisenden in den Händen eines spätmittelalterlichen Kardinals und eine vorbehaltslosere Einstellung der Kirche gegenüber Wissenschaft und Technik führen zu einem schnelleren Weg in die Neuzeit.
Auszüge als "Die Cusanische Acceleratio" in Simon (Hrsg.): Alexanders langes Leben, Stalins früher Tod. Heyne 1999 und als "Ereignishorizont" in Meyer (Hrsg.): 2000. G. Meyer's Taschenbuch Vlg., ohne Ort 2000. Erschienen als "Das Cusanus-Spiel", Droemer-Verlag 2005. Streichung am 14.10.2011 nach Hinweis von Thomas Braatz
- KAUTZ, Helge: ANTIGONE MEMORIAL. Roman aus dem "X - Beyond the Frontier"-Universum
Autorenhomepage: "Handlungszeit: Erdjahr 2372, X-Jahr 202. Lange schon erinnert man sich bestenfalls verschwommen an die Erde und die eigene Abstammung – nur noch Historiker und Regierung kennen die Fakten. Vor dem Hintergrund des ganz allmählich eskalierenden, ersten Xenon-Konfliktes trifft Martinus Sandas, ein junger Historiker, auf Nyana Gunne, die Urenkelin des berühmten Nathan R. Gunne. Gemeinsam mieten sie ein ramponiertes Schiff, das sie „Gunner“ taufen. Bald finden sie das zweite irdische Sprungtor, die Gegenstelle des vor Jahrhunderten zerstörten Erdtors. Zwar gelingt es den beiden, die inzwischen ihre Liebe für einander entdeckt haben, einige Leute für ihre Ergebnisse zu interessieren. Doch noch bevor sie die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit erlangen können, bricht der seit langem schwelende Xenon-Konflikt vollends aus. Bei einem Angriff der Xenon auf die Antigone-Station werden Martinus und Nyana voneinander getrennt – ist das das tragische Ende einer großen Liebe?" Status: In Planung [Autorenhomepage]
- KAUTZ, Helge: NATHAN GUNNE - MEMOIREN. Roman aus dem "X - Beyond the Frontier"-Universum
Autorenhomepage: "Handlungszeit: Erdjahr 2145, X-Jahr –25. Als im Frühjahr 2145 sechs Raumschiffe unbekannter Herkunft durch das Erdtor ins Sonnensystem eindringen, trifft es die Menschheit völlig unvorbereitet. Die schon längst vergessenen Terraformer, einst von der Erde ausgesandt, um fremde Planeten bewohnbar zu machen, kehren nach fast einem halben Jahrhundert zurück - und beginnen einen gnadenlosen Auslöschungsfeldzug gegen die Menschheit und ihre Kolonien. Die bis dahin in nie zuvor gekanntem Frieden und Wohlstand prosperierende Erde ist hilflos – zwar gibt es noch zwanzig Kriegsschiffe, doch die kreisen, seit Jahrzehnten unbemannt und in desolatem Zustand, in einem hohen Parkorbit um den blauen Planeten. Als immer mehr Terraformer ins Sonnensystem drängen, scheinen die Tage der Menschheit gezählt. Doch unter der Führung von Nathan R. Gunne, eines bis dahin völlig unbedeutenden SAR Piloten im Planetendienst, gelingt es, den größeren Teil der Terraformerflotte mit einer Finte aus dem Sonnensystem hinauszulocken. Das Erdtor wird sofort zerstört, die Erde ist gerettet – wenn auch schwer angeschlagen. Aber der Kampf ist noch nicht zuende. Auf der anderen Seite des Sprungtores sieht sich Nathan R. Gunne erneut den Terraformern gegenüber. Über Taurus, dem zweiten Planeten Alpha Centauris, kommt es zum Finale, das über das Fortbestehen der Menschheit jenseits der Sprungtore entscheiden wird..." Status: In Planung
- KAUTZ, Helge: BRENNANS LETZTE CHANCE. Roman aus dem "X - Beyond the Frontier"-Universum
Autorenhomepage: "Handlungszeit: Erdjahr 2914 / X-Jahr 744. Es ist eine Chance, wie es sie kein zweites mal geben wird: Man bietet Brennan das Amt des Gouverneurs einer frisch gegründeten Kolonie auf einem Planeten in den „neuen“ Sektoren an. Doch die Sache hat einen Haken: der Planet beherbergt das HQ des „Profit-Syndikats“. Brennan, dem die Outlaws einen widerwilligen Respekt zollen, beginnt bald, die Situation mit zahlreichen, gewitzten Tricks in den Griff zu bekommen. Doch dann erreicht ihn eine schlimme Nachricht: Elena Kho, seine langjährige Mitstreiterin und beste Freundin, wird auf Geheiß des Pontifex Maximus Paranidia auf dem Hauptplaneten der Paraniden festgehalten. Ninu Gardna, Brennans große Liebe, bittet ihn inständig, dem Ruf nicht zu folgen und die Sache der Diplomatie zu überlassen. Zu viel steht auf dem Spiel: das Schicksal der Kolonie, der Sieg gegen das organisierte Verbrechen und, nicht zuletzt, Brennans und Ninus ganz persönliche Zukunft. Brennan sieht sich vor eine unmögliche Wahl gestellt: egal, wie auch immer er sich entscheidet, er wird einen der beiden Menschen, die ihm mehr bedeuten als sein eigenes Leben, enttäuschen, vielleicht sogar dessen Tod hinnehmen müssen..."  Status: In Planung
- KAUTZ, Helge: NOPILEOS - DAS GEHEIMNIS DES ALTEN VOLKES. Roman aus dem "X - Beyond the Frontier"-Universum
Autorenhomepage: "Handlungszeit: Erdjahr 2912, X-Jahr 742. Einen Brüllwürfel für eine Nachrichtendrohne! Während Nopileos, der junge Echsenabkömmling, sich durch den dichten, unheimlichen Dschungel des Planeten Nif-Nakh schlägt um sein abgestürztes Raumschiff zu finden, spitzen sich die Ereignisse in der Gemeinschaft der Planeten zu. Obwohl die letzten, verbliebenen Xenon keine Gefahr mehr darstellen, verbünden sich Split und Paraniden, die restlichen Exemplare der Maschinenwesen endgültig auszulöschen. Entsetzt durch diesen unethischen Beschluß entsendet das Königinnenreich von Boron eine ungleiche Rettungsexpedition unter der Leitung der Sternenkriegerin Elena Kho. Zunächst gilt es jedoch, Nopileos auf Nif-Nakh ausfindig zu machen. Das gelingt zwar – aber bereits hier geraten die Ereignisse völlig außer Kontrolle. Von aufgebrachten Split in die Hände von Piraten getrieben, müssen Elena Kho und ihr Team sich einiges einfallen lassen, um die Mission zu retten. Doch ist das überhaupt wünschenswert? Elena weiß noch nicht, daß ein Abschluß der Rettungsmission von den Xenon als feindlicher Akt mißverstanden werden könnte – ein Fall, für den die in die Enge getriebenen Maschinen eine furchtbare Singularitätswaffe vorbereitet haben..." Status: In Arbeit. Ausführliches, ca. 16-seitiges Exposé vorhanden. Erscheint lt. Mitteilung des Autors im Januar 2004 bei Panini-DinoGestrichen am 29.08.2003
- KAUTZ, Helge: Sorna.
Autorenhomepage: "'Sorna' ist mein erster Versuch, eine Science Fiction Story in ein Fantasy-Gewand zu hüllen. Bis jetzt gibt es nur ein Kapitel, das ich in englischer Sprache verfaßt habe."  [Text]
- KAUTZ, Helge: VERBOTENE WEGE.  Roman aus dem "X - Beyond the Frontier"-Universum
Autorenhomepage: "Handlungszeit: Erdjahr 2915, X-Jahr 745. Eigentlich sollte Melissa Banks, eine Langlebige aus der Gemeinschaft der Planeten, im Auftrag des Teladi-Unternehmens den Gerüchten über eine neuentdeckte Spezies namens „Khaak“ nachgehen, um neue Märkte zu erschließen. Doch schon sehr bald entdeckt die argonische Abenteurerin, daß es einen triftigen Grund dafür gibt, warum das Territorium der entfernt insektoiden Khaak für immer vom Gebiet der Gemeinschaft der Planeten hätte getrennt bleiben sollen. Doch es ist bereits zu spät – der verbotene Raumsprung hat die Khaak auf die Existenz der Gemeinschaft aufmerksam gemacht. In einem verzweifelten Versuch, die Bedrohung abzuwenden, unternimmt Melissa Banks auf der Suche nach dem „Alten Volk“ – von dem sie Hilfe erhofft – weitere, verbotene Raumsprünge, die sie immer weiter hinaus in dunkle, unerforschte Regionen des Alls bringen - bis der Teilsprungantrieb ausfällt..." Status: In Planung.
- KAUTZ, Helge: WINTERBLOSSOM.  Roman aus dem "X - Beyond the Frontier"-Universum
Autorenhomepage: "Handlungszeit: Erdjahr 2046, X-Jahr -124. Beim Bau eines riesigen Dimensionstores, mit dem sich interstellare Entfernungen überbrücken lassen sollen, stellen Astrophysiker fest, daß offensichtlich bereits die gesamte Galaxis mit einem Netz von Sprungtoren unbekannter Herkunft überzogen ist. Nachdem unbemannte Sonden mit vielversprechenden Daten zurückkehren, entschließt sich die Regierung der Erde, ein bemanntes Raumschiff zur Erkundung dieser Sprungtore zu entsenden. Unter der Führung von Cpt. René Farnham bricht ein zwölfköpfiges Wissenschaftlerteam aller Fachgebiete zu den Sternen auf. Man entdeckt buchstäblich dutzende von Sprungtoren, bewohnbare Sauerstoffwelten und niedere Lebensformen. Doch eines fehlt auffallend: es gibt keine Spur der Erbauer der Sprungtore – oder sonstiger, intelligenter Lebewesen! Als die Winterblossom sich aufgrund eines Computerfehlers im Lichtjahre umspannenden Labyrinth der Sternentore verirrt, wächst die Beklemmung an Bord des Schiffes. Wird man  je zur Erde zurückfinden? Was ist das Geheimnis der Sternentore? Wo sind die Außerirdischen? Bei der Landung auf einem entlegenen Planeten macht der  Astrophysiker Dr. Pjotr Ondronov eine furchtbare Entdeckung, die niemals den Weg in die Logbücher der Winterblossom finden darf..." Status: In Planung
- KELLNER, Wolfgang: [FORTSETZUNG ZU "DER RÜCKFALL"]
Th. Hofmann über die Kellner-Lesung v. 26.5.2000 in Leipzig: "Rückfall" sollte ursprünglich ohne Fortsetzung bleiben; nun hat er den dritten Teil in Planung. Darin soll es um das Verhältnis von Erwachsenen zu Kindern gehen. Er will eine denkbare (?) Gesellschaft schildern, in der die Kinder ohne ihre leiblichen Eltern aufwachsen, in der dafür alle Erwachsenen sich als Erzieher verantwortlich fühlen. Nun, man kann sich denken, daß dieser "Vorschlag" insbesondere bei den weiblichen Zuhörern nicht auf ungeteilte Gegenliebe stieß; es entbrannte gar eine für die Leipziger Lesungen ungewöhnliche Zuschauerdiskussion. Es kam natürlich das Argument, daß das Muttergefühl sich durch nichts ersetzen ließe, woraufhin der Autor konterte, daß es darum gar nicht ginge. Im Gegenteil, das Muttergefühl würde sogar noch mehr gefordert werden, da sich alle Frauen für alle Kinder einsetzen sollen. Er brachte das Argument von Adoptiveltern, die sich mehr um ihre ins Haus geholten Kinder kümmerten als manche "echte" - leibliche - (Raben-) Mutter. [Hofmann-Bericht]Eintrag v. 30.06.2000
- KEMPEN, Bernhard: [GREEDY-ROMAN]
Quelle: Lesung 1999 beim Club-Abend von Andymon. Eintrag v. 11.02.2000
- KÖRBER, Joachim: DER PARASIT (Roman-Arbeitstitel) [SF?]
Quelle: ALPERS/LOOCKS 1983, S. 247 Hinweis von Michael Baumgartner  Eintrag v. 26.07.2002
- KREMP, Irmtraud: [SF-Roman, noch ohne Titel]
Quelle: ALPERS/LOOCKS 1983, S. 248 Hinweis von Michael Baumgartner  Eintrag v. 26.07.2002
- KRUSCHEL, Karsten: SFAZU. Vermächtnis für den dritten Planeten. 3. Band des Vilm-Zyklus
Quelle: Mitteilung des Autors am 4.3.2000
- MÜLLER, Horst: ACTION FM. Roman
- RANK, Heiner: SCHWESTERN DER SONNE. Roman
Quelle: Erik Simon und Thomas Hofmann, jeweils am 25.3.2000 mündlich
Inhalt: Wie sich zeigt, können Männer einfach nicht Raumschiff fahren. Also stellt oder legt der weibliche Teil der Besatzung sie kalt und übernimmt selbst das Steuer.
Arbeitsstand: 350 S. geschrieben. [Lesung in Leipzig]
- STREBLOW, Lothar: DIE RUINEN VON LURU (Arbeitstitel des vierten Bandes der Jugendbuchserie [Raumkreuzer Runa])
Quelle: ALPERS/LOOCKS 1983, S. 249  Hinweis von Michael Baumgartner  Eintrag v. 26.07.2002Gibt's lt. Information von Claudia Fischer doch. [Rez.]Gelöscht am 15.08.2003
- ZIEGLER, Thomas: DAS GRÜNE DEUTSCHLAND (Roman-Arbeitstitel)
Quelle: ALPERS/LOOCKS 1983, S. 249 Hinweis von Michael Baumgartner  Eintrag v. 26.07.2002
 
 
 

1.3. VON DEN AUTOREN AUFGEGEBEN ...

- BULYTSCHOW, Kir: [DIE HÖHLE DER HEXEN 2]. Roman
Quelle (russisch): Bulytschow im Juni 1999 auf eine Frage im Internet
"Viel näher [als an der Fortsetzung zu 'Überlebende'] war ich daran, die 'Höhle der Hexen' weiterzuschreiben. Ich war mir sogar schon in etwa über die Handlung und die handelnden Personen im klaren. Bjelogurotschka, so stellt sich heraus, ist keine einfache Wilde, sondern Endresultat der Experimente der 'Hexen'. Sie ist unsterblich. Und deshalb wird sie von denen gejagt, die dieses Geheimnis ergründen wollen. Eine andere Handlungslinie ist die Möglichkeit Brjus' und der jungen Wilden, unter den Spießern der Zukunft zu leben.
Mag sein, wenn ich den Roman damals geschrieben hätte, daß er ganz interessant geworden wäre." Eintrag v. 15.10.1999
- BULYTSCHOW, Kir: [ÜBERLEBENDE 2].Roman
Quelle (russisch): Bulytschow im Juni 1999 auf eine diesbezügliche Frage im Internet
"Eine Fortsetzung zu 'Überlebende' gibt es nicht, obwohl ich sie schreiben wollte. Ich hatte mir vorgestellt, daß die Handlung auf dem selben Planeten ablaufen sollte, wohin die - in der Zivilisation aufgewachsenen - Helden aus verschiedenen Gründen zurückkehren. Sie kehren zurück, weil auf dem Planeten die Spuren irgendeiner Zivilisation oder ein anderes Geheimnis entdeckt wurde, für dessen Ausfindigmachung die 'Eingeborene' benötigt werden, die dort überleben und unbemerkt bleiben können." Eintrag v. 15.10.1999
- CLARKE, Arthur C.: "Als ich mich zum erstenmal an einer Science Fiction-Geschichte versuchte (die zum Glück schon lange nicht mehr existiert), wählte ich das Thema von der typischen Katastrophe des Raumflugs, dem Zusammenstoß zwischen einem Raumschiff und einem Meteoriten... In der letzten Zeile enthüllte ich dann den Namen des zerstörten Raumschiffs. Er lautete – raten Sie mal – Titanic."
Quelle: Clarke 1990 im Nachwort zu "Ghost from the Grand Banks", zitiert nach dem "Heyne-SF-Jahr 1999", S. 823 f.
- DICK, Philip K.: [FORTSETZUNG ZU "DAS ORAKEL VOM BERGE"].
Quelle: Die ersten Kapitel sind der Heyne-Jubiläumsausgabe des oben genannten Romans abgedruckt. Hinweis von Michael Baumgartner  Eintrag v. 26.07.2002
- DICK, Philip K.: THE ACTS OF PAUL
Ungeschriebener Alternativwelt-Roman. Inhaltsangabe in der fünfbändigen Ausgabe der gesammelten Erzählungen Dicks bei Underwood/Miller 1987Eintrag v. 17.08.2001
- KRAFT, Robert: NEUE ERDE-Zyklus. Ab 1910
Der 1910 erschienene Band DIE NEUE ERDE [Rez. Alpers] enthielt die Teile 1 und 2. Geschildert wird eine Welt, in der es durch den Einfluß eines Kometen zu einer Polverschiebung gekommen ist, nach der sich Singapur nunmehr in der Nähe des Nordpols und Leipzig am Äquator befindet und die Menschheit fast ausgelöscht ist. Aus dem Anhang der nach dem Tode des Autors erschienenen 2. Auflage, nachgedruckt in der Ausgabe von 1996 in der Edition Ustad, Karl-May-Vlg. Bamberg, geht die Gesamtkonzeption dieses Projektes hervor:
ERSTE ABTEILUNG: DIE NEUE ERDE
Claudius der Prophet (erschienen)
In den Ruinen Leipzigs (erschienen)
Kurrakass der Kanibale
Die Hundereiter und die Zyklopen
Im Lande der Amazonen
Es ging ein großes Sterben...
ZWEITE ABTEILUNG: VÖLKERWANDERUNGEN
Die beiden Königssöhne
Die erste Kunde aus der Ferne
DRITTE ABTEILUNG: DIE ERFORSCHUNG DER ERDE
In alten Zeiten war einmal
Im o.g. Anhang finden Sie Angaben zu den geplanten Inhalten.  Eintrag v. 12.11.1999
- KRUPKAT, Günther: STATION ALKOR. Erzählungsband.
Quelle: Private Mitteilung von Erik Simon, der sich auf Mitteilungen Krupkats und einen 1974 von DNB mit Krupkat geschlossenen Förderungsvertrag stützt.
Unter diesem Arbeitstitel war bei DNB ein Band von ca. 10 Erzählungen geplant, an dem Krupkat etwa seit 1970 arbeitete. Themen waren u.a. die rein zweiwertige Logik eines Roboters (Arbeitstitel „Unus“), die Quarantäne einer erkrankten zurückgekehrten Raumschiffbesatzung auf einer Raumstation und die in einer Episode von „Nabou“ vorkommende unterirdische Lebensform; drei für den Band vorgesehene Geschichten sind in den Anthologien „Der Mann vom Anti“ und „Das Zeitfahrrad“ erschienen; die restlichen wahrscheinlich nicht oder nur in Arbeitsfassungen geschrieben worden. Die Information in der Kurzvorstellung des Autors in der Roman-Zeitung 266 (2/1972), es handele sich um einen Roman, ist also nicht richtig.Fassung v. 14.09.2001
- MARRAK, Michael: SCHATTENPARK. Roman. Edition Zimmerit, ab Frühjahr 1998, Paperback, ca. 200 S. DM 22.80
Quelle: Marrak „Die Stadt der Klage“, Edition Mono 1997, Ankündigung auf den letzten Seiten:
„Sie kommen von Zeit zu Zeit, zu erobern und zu zerstören. Sie sind die Spieler, deren Spuren sich durch die Geschichte der Menschheit und dieses Planeten ziehen. Römisches Reich und Christentum, Kreuzzüge und Hexenjagd, Drittes Reich und die Eroberung Amerikas Ihre Könige waren die großen Kaiser Roms, die Päpste und Inquisitoren des Mittelalters, Jesus von Nazareth, Dschinghis Khan und Alexander der Große, Napoleon, Quauhtemoc und Hitler, Legenden und Mythen, Dämonen und Heilige. Sie schreiben die Gesetze der Apokalypse. Nun sind die zurück.“ [SF?] "Laut Michael Marrak wurde der Roman nie fertig geschrieben, wurde wegen eines anderen Projektes aufgeben, das auch nicht realisiert wurde." (Michael Baumgartner) Hinweis von Michael Baumgartner  Eintrag v. 26.07.2002
- PROKOP, Gert: "Ein neuer Timothy-Truckle-Band war in Planung, sogar ein Roman, ist aber gestorben. ‚TIMOTHY DRAUSSEN‘ hätte er geheißen, wahrscheinlich hatte sich der nach 1989 erledigt... Nun arbeitet der Autor an einem Roman über seinen Helden aus einem der letzten SF-Story-Bände, den 1000jährigen Weltraumbummler Odysseus W. Pym." (HOFMANN 1993, S. 25) "Ja, es gab ein Projekt, das 1989 unter die Räder gekommen ist, nicht vom Inhaltlichen, sondern weil die Verlage bzw. ihre Programme starben, so auch beim Neuen Berlin; ich wollte noch drei bis vier Erzählungsbände in der Art von ‚Die Phrrks‘ und ‚Null minus unendlich‘ schreiben, der Großteil der Stories war schon konzipiert, einiges schreibe ich trotzdem nach und nach, der Heyne-Verlag hat ein paar Stories für Anthologien angekauft." (Prokop in SOLAR-X Nr. 40 (1993), S. 25)  Fassung v. 1.10.1999
- RANK, Heiner: Roman über eine Raumschiffbesatzung, die sich auf großer Fahrt wähnt, tatsächlich aber seit Jahren in einer Blechschachtel unter der Sahara eingeschlossen ist.
Quelle: Rank auf den "3. Tagen der phantastischen Kunst" in Berlin 1989. Fassung v. 3.10.1999
- RASCH, Carlos: "Unter all diesen Umständen habe ich nicht mehr die Absicht, SF zu schreiben, obwohl ich noch die Exposees für vier Bücher im Schrank habe, z. B. über einen Siedlungsplaneten mit pluralistischen Strukturen vom Ritter bis zum Raumfahrer. Dieser Roman hätte von den Antagonismen gelebt. Zwei Jahre vor der Wende bot ich das Exposee dem "Neuen Leben" an. Aber Pluralismen waren, wie zu erwarten, nicht erwünscht als Gleichnis für unsere damalige Gesellschaftsordnung." (Rasch in SOLAR-X 40 (1993), S. 23)
- SJÖBERG, Arne: APOKALYPSE 2000. Roman.
Titel eines vom Autor geplanten Romans. Quellen siehe "Der letzte Abgrund"
- SJÖBERG, Arne: DER LETZTE ABGRUND. Roman.
3. Band zu "Die stummen Götter" und "Andromeda". Inhaltsangabe in "Chronik Freundes-Kreis SF Leipzig 1985-1995", Leipzig 2010, S. 28 f. Ursprüngliche Quelle für die Angaben ist ein Bericht von Dieter Polenz über ein Fantreffen (27.09.1980) mit Arne Sjöberg in Leipzig, Das Fanzine SCIFI Nr. 5 enthielt auf den Seiten 16-19 diesen Bericht. Der Text von Polenz wurde in die o.g. Chronik (S. 26-31) aufgenommen. (Hinweis von Thomas Braatz)
- SJÖBERG, Arne: Nullplanet. Erzählung
Vom Autor erwähnter Erzählungs-Titel. Quellen siehe "Der letzte Abgrund"
 
 

2. SEKUNDÄRLITERATUR ZUR SF

2.1. FERTIGE MANUSKRIPTE UND/ODER AUFGEGEBENE VERLAGSPROJEKTE

- N.N. [FREY, Gerd?]: ROBERT SILVERBERG. Autorenporträt Nr. 1 / Herovits Welt 6. In Zusammenarbeit mit tranSFer, EGOGRAF & TERMINATOR. Berlin 1991. Ca. 40 S., 3.- DM
Quelle: Anzeige in TERMINATOR EXTRA 2 (1991)
- EHRIG, Heinz-Jürgen: SCIENCE FICTION IN DER WEIMARER REPUBLIK. Reihe TERMINATOR EXTRA. Beiträge zur Science Fiction 3. Berlin 1992
Quelle: Anzeige in TERMINATOR EXTRA 5 (1992)
Zum Inhalt: "Der bekannte Sammler deutschsprachiger Science Fiction und profunde Kenner der Materie faßt hier sein Material, insbesondere verschiedene Vorträge zur Science Fiction in der Weimarer Republik, in einer abgeschlossenen Arbeit zusammen. Abgerundet wird das Heft durch zahlreiche Abbildungen. Erscheint im Sommer 1992." (lt. o.g. Anzeige)
- NEUMANN, Hans-Peter (Hrsg.): DAS LETZTE JAHR DDR-SCIENCE-FICTION. Ein Rückblick auf 1990. TERMINATOR EXTRA 1. Beiträge zur Science Fiction. Selbstverlag, Berlin 1992. Ca.150 S. Zweite, überarbeitete und erweiterte Auflage.
Quelle: Vorwort H.-P. Neumann im Vorwort zu TERMINATOR 15 (Oktober/November 1991) über die TERMINATOR EXTRA-Projekte: "Die weiteren angekündigten Hefte [...] sowie eine zweite [,] überarbeitete Auflage der Nummer 1 [...] werden dann sicher etwas pünktlicher erscheinen..."; außerdem persönliche Auskunft von H.-P. Neumann
Zum Inhalt und dem Schicksal des Vorhabens: Neben dem überarbeiteten bisherigen Text sollte die neue Auflage u. a. auch einen Funk-Essay von Hartmut Mechtel enthalten. Das Layouten des Heftes und die Organisation des Druckens hatte eine diesbezüglich damals recht rührige Person aus dem Fandom übernommen, die in diesem speziellen Fall allerdings ein gutes halbes Jahr daran rührte. Ein weiteres halbes Jahr verging, bis klar wurde, daß infolge von Unstimmigkeiten zwischen der Druckfirma und dem Organisator es mit dem Druck nichts werden würde. Wegen Zeitablauf wurde das Projekt dann eingestellt. Die Vorlagen sind allerdings vorhanden, und wenn sich der 50. Interessent beim Herausgebermeldet, dann könnte der Titel eventuell aus dieser Bibliographie gestrichen werden müssen. [Mehr dazu]
- NEUMANN, Hans-Peter: [Register zu Juli Kagarlitzkis Monographie "Was ist Phantastik"]
Kagarlitzkis Buch finden Sie in meiner Dublettenliste. Um H.-P. Neumann dazu zu bringen, sein bisher nur handschriftlich vorliegendes Register dazu einmal in einer kleinen Auflage auch anderen Interessenten zur Verfügung zu stellen, müssen Sie ihn mal ein wenig per e-mail drängeln.
- REEVES-STEVENS, Judith & Garfield: DIE GALAKTISCHE MISSION. Heyne-Vlg., München 1999/2000
"Das Sachbuch 'Die Galaktische Mission" ... zu STAR TREK - THE NEXT GENERATION erscheint nicht. Die Nachfrage im Buchhandel ist zu gering.
Quelle: Hermann Urbanek im Heyne-SF-Jahr 2000, S. 130  Eintrag v. 09.06.2000
- RITTER, Claus: MIT DEM ZEPPELIN ZUM MARS. Texte aus dem Nachlaß. Herausgegeben von Hardy Kettlitz. SF-Personality 10, Berlin Oktober 1997, ca. 50 S.
Quelle: Anzeige in SF-PERSONALITY 9 (1997)
Zum Inhalt: Texte von Claus Ritter, Nachruf von Ekkehard Redlin, Gedichte. Von der Veröffentlichung wurde abgesehen, weil sich bei der Sichtung des Materials zeigte, daß die von der Witwe Ritters angebotenen Texte größtenteils Varianten von in Ritters Büchern bereits enthaltenen Passagen sind. (Auskunft Kettlitz)
- SPITTEL, Olaf R.: Lexikon des Science Fiction-Films. Henschel-Verlag um 1990
In der DDR gab es so etwas ja noch nicht.
- "tranSFer" NR. 4. Fanzine des Berliner SF-Clubs 'Andymon', 1988/1989
Quelle: BOTH/NEUMANN/SCHEFFLER 1998, S. 196: "...die Nummer 4 [...] hatte Probleme mit der Druckgenehmigung. Redaktionsschluß war im August 1988 und sie sollte u.a. folgende Beiträge beinhalten: Bericht über den EUROCON in Budapest, eine Rezension [von H.-P. Neumann, Text liegt noch vor] des Romans "Aktion Erde" [von Peter Lorenz] und eine Story von H. Kettlitz [außerdem Grafik von Stefan Hecking]. Im Mai wurde durch den Kulturbund mitgeteilt, daß das Heft zum Druck freigegeben ist, aber die Druckvorlagen waren verschwunden..." Eintrag v. 3.10.1999
 

3. SONSTIGES

3.1. FERTIGE MANUSKRIPTE UND/ODER AUFGEGEBENE VERLAGSPROJEKTE

- PROKOP, Gert: TV-Serie um Timothy Truckle
Quelle: HOFMANN 1993, S. 24: "Das Drehbuch zum Pilotfilm war fix und fertig, doch dann scheiterte es an den drei berüchtigten ‚G‘: Geld, Geld, Geld. Das gilt aber nur vorerst, eventuell soll aus dem Script doch noch etwas gemacht werden, vielleicht ein Kinofilm. Das Drehbuch heißt übrigens ‚Samuel, das Monster‘, was Euch bestimmt ein Begriff ist." Und Prokop in SOLAR-X Nr. 40 (1993), S. 26: "Szenarien für Pilotfilm und acht Folgen wurden noch (nach 89) für den DFF geschrieben."
- "RAUMLOTSEN". Drehbücher zur geplanten TV-Serie.
Quelle: Carlos Rasch 1999, S. 123: "Ähnlich [wie die Serie über die Raumstation 'Unity'] sollte übrigens auch die DDR-Fernsehserie 'Raumlotsen' ausfallen, die in den siebziger Jahren als Drehbuch vorlag, aber dann doch nicht produziert wurde. Sie wäre es wert, auch jetzt noch wenigstens als kleine Taschenbuchserie veröffentlicht zu werden." Eintrag v. 8.10.1999
- SCHEER, Karl-Herbert: DER VERBANNTE VON ASYTH. Drehbuch zu dem gleichnamigen Roman. Entstanden 1967, 277 S.
Von den ersten 12 Seiten gibt es zudem eine englische Übersetzung: EXILE FROM ASYTH (prelim.). By K. H. Scheer. Translated by: Klaus Mahn (entstanden 1967).
Quelle: Langhans 2001, S. 219  Eintrag v. 05.07.2002
 

EXTRA: FILME

Es gibt natürlich auch SF-Filme, die es nicht gibt. Die werden aber von anderen Leuten zusammengetragen. 150 angekündigte, jedoch nicht produzierte amerikanische SF-Filme aus dem Zeitraum 1950-1962 finden Sie aufgelistet in: Bill Warren: Keep Watching the Skies Vol. I + II. McFarland, Jefferson & London 1982 & 1986, S. 446 f. (Vol. I) und S. 780-783 (Vol. II)  Eintrag v. 04.08.2000
 

4. QUELLEN

-ALBRECHT/BÖTTCHER/GREINER-MAI/KROHN: Lexikon deutschsprachiger Schriftsteller von den Anfängen bis in die Gegenwart. Leipzig: VEB Bibliographisches Institut 1974, Bd. 1, S. 147; zitiert nach der 3. (=2.) überarbeiteten Aufl. [1. Aufl. 1967].
-ALPERS/FUCHS/HAHN/JESCHKE (Hrsg.): Lexikon der Science Fiction Literatur. Heyne Verlag, München 1980
-ALPERS/FUCHS/HAHN/JESCHKE (Hrsg.): Lexikon der Science Fiction Literatur. Erweiterte und aktualisierte Neuausgabe in einem Band. Heyne-Vlg., München 1988
-ALPERS, Hans Joachim, und Thomas M. LOOCK (Hrsg.): Lesebuch der deutschen Science Fiction 1984. Corian Verlag Heinrich Wimmer (Edition Futurum, Bd. 4), Meitingen 1983
-BACH, Hans: Im Interview: Hans Bach [Interviewt von Hardy Kettlitz]. In: ALIEN CONTACT 7 (Juni 1991), S. 18-21
-BAUER, Werner: Phantastische Literatur im Heyne-Taschenbuch 2001 [Bibliographie]. In: Jeschke, Wolfgang (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 2002. Heyne Verlag, München 2002
-BIRK, Bianca: Gesamtbibliographie der Phantastischen Literatur der DDR. Korrekturfassung. Schriftenreihe und Materialien der Phantastischen Bibliothek Wetzlar, Band 13. Wetzlar 1999
-BLOCH, Robert N.: Bibliographie der utopischen und phantastischen Literatur 1750-1950. Vlg. Munniksma, Gießen 1984. Nachtrag dazu vom August 1985
-BOTH/NEUMANN/SCHEFFLER: Berichte aus der Parallelwelt. Die Geschichte des Science Fiction-Fandoms in der DDR. Erster Deutscher Fantasy Club e.V., Passau 1998
-BÖRSENBLATT DES DEUTSCHEN BUCHANDELS (Leipziger Ausgabe)
-HASSEL, Georg von: Der Untergang New Yorks. Selbstverlag, Berlin-Friedenau 1923
-HEYNE-LEXIKON 1988: siehe ALPERS/FUCHS/HAHN/JESCHKE
-HOFMANN, Thomas: Gert Prokop in Leipzig. Zum SF-Abend im Clubhaus des Kulturbundes zu Leipzig, Elsterstraße 35, am 21. April 1993. In: SOLAR-X Nr. 40 (1993), S. 24 f.
-HOFMANN, Thomas: "Bumsen ist besser als Schießen!" Karl-Heinz Tuschel las in Leipzig am 26. März 1997. In: SOLAR-X Nr. 87 (Mai 1997). Fanzine des Andromeda-SF-Clubs Halle. S. 47 f.
-KOHNLE, Uli: Bibliographie [der Werke Daumanns]. In: KÖRBER (Hrsg.) 1984 ff., 11. Ergänzungs-Lieferung, Oktober 1987
-KÖRBER, Joachim (Hrsg.): Bibliographisches Lexikon der phantastischen Literatur. Corian-Vlg. Heinrich Wimmer, Meitingen 1984 ff. (Loseblattsammlung)
-LANGHANS, Heiko: Karl-Herbert Scheer. Konstrukteur der Zukunft. Pabel-Moewig Verlag, Rastatt 2001
-NEUMANN, Hans-Peter (Hrsg.): Das letzte Jahr DDR-Science-Fiction. Ein Rückblick auf 1990. TERMINATOR EXTRA 1. Reihe Deutsche SF. Selbstverlag, Berlin 1991
-RASCH, Carlos: DDR-SF abgewrackt oder noch aktuell? (100 Zeilen über SF). In: Simon, Erik (Hrsg.): Lichtjahr 7. Ein Phantastik-Almanach. Freundeskreis SF Leipzig 1999, S. 122-124
-ROTTENSTEINER, Franz: Rudolf Heinrich Daumann. Biographie. In: KÖRBER 1984 ff., 11. Ergänzungslieferung, Oktober 1987
-SIMON, Erik: Günther Krupkat [Lexikoneintrag]. In: SIMON/SPITTEL 1988
-SIMON/SPITTEL (Hrsg.): Die Science-fiction der DDR. Autoren und Werke. Ein Lexikon. Vlg. Das Neue Berlin, Berlin 1988
-TRANSGALAXIS-KATALOG = Katalog der deutschsprachigen utopisch-phantastischen Literatur 1460-1945. Stand des Nachtrages bzw. der Ergänzung vom Oktober 1983, 4. Aufl.
 

5. MITARBEITER / KONTAKT

119 (aktive) Tips & Hinweise kamen von:

1) NEUMANN, Jörg (Austin, Texas/USA) [14 Hinweise]
Anonym [Astor]: Der Mann mit dem Teufelsgesicht
Anonym [Astor]: Unbekannte Feinde
Anonym [Astor]: Uran 235
Bialkowski, St.: Der brennende Stern
Günther, Erich: Der Kurier der Erde
Heymann, Robert: Die Schreckensfahrt der Atlantik
Heymann, Robert: Die dreizehn Fernrichter
Kegel, Walther: Metall X
Konstantin, E.: Kampf mit den fliegenden Untertassen
Kraft: Vor Troja
Küstner, Erich: Wetterleuchten
Schmidt, K. O.: Die Götter des Sirius (Existenzhinweis)
van Holk, Freder: Ruf über zehntausend Jahre
2) BAUMGARTNER, Michael [13 Einträge]
Taine: Der Eisenstern
Jeschke (Hrsg.): Mord an der Zukunft
Altendorf: Die Blume Temps Retour
Bach: Das andere Ufer der Nacht
Doberer: Planet IK 70
Eisele: Alien-Star-Serie
Hahn: Centauri
Heim: Der Absturz
Körber: Der Parasit
Kremp
Streblow: Die Ruinen von Luru
Ziegler: Das grüne Deutschland
Dick: [Fortsetzung zu "Das Orakel vom Berge"]
Marrak: Schattenpark
3) NEUMANN, Hans-Peter (Berlin):
Bach: Die kalten Feuer des Prometheus
Frühauf: Die Stadt der toten Augen (inzwischen erschienen)
Hüfner: Das Somaspiel
Luthardt: Gespiegelte Zeit
Neumann, Hans-Peter (Hrsg.): Das letzte Jahr der DDR-Science Fiction. 2. Auflage
Pfeiffer: Planet der Lemminge
"tranSFer" Nr. 4
Tuschel: Zwischen Perseus und Schütze
Zschocke (Hrsg.): Die fünfte Wechselwirkung
4) BRAATZ, Thomas (Leipzig)
Jeschke: Ein Hühnchen für Cusanus
Petermann: [Kompass-Band]
Prokop: Die schwarzen Löcher unserer Seelen
Prokop: Die schwarzen Löcher unserer Seelen
Sjöberg: Apokalypse 2000
Sjöberg: Der letzte Abgrund
Sjöberg: Nullplanet
5) EHRIG, Heinz-Jürgen (Berlin):
Astarion: Onidomo‘ Ko – der Luftpirat
Opree: [Roman]
Scheiber/Saurer: Aufruhr im Sonnensystem
Scheiber/Saurer: Gigant Mensch!
Scheiber/Saurer: Plantagen im Kosmos
Schmidt: Die Götter des Sirius
5) SIMON, Erik (Dresden)
Heinrich/Simon: Die ersten Zeitreisen
Krupkat: Station Alkor
Möckel: Tornado
Petermann: [Erzählband]
Simon (Hrsg.): Lichtjahr 7
5) ULBRICH, Bernd (Berlin)
Ulbrich: Begegnung an einem unbekannten Ort
Ulbrich: Ein Genie und die Folgen
Ulbrich: L. A. oder Adam und Eva
Ulbrich: Mord, perfekt aber unvollendet
Ulbrich: Unternehmen Moira
8) WIESE, Bernd
Strugazki: Die Suche nach der Vorherbestimmung (Lösch-Erinnerung)
Tuschel: Zwischen Perseus und Schütze (Lösch-Erinnerung)
Tuschel: Erzählband (Lösch-Erinnerung)
9) FISCHER, Claudia
Streblow: Die Ruinen von Luru (Existenzhinweis)
Streblow: Der schweigende Planet
9) GOOHSEN, Jörg
Heinrich/Simon: Die ersten Zeitreisen (erweiterte Ausgabe) (Existenzhinweis)
Heinrich/Simon: Von Zeit zu Zeit (Existenzhinweis)
9) KRUSCHEL, Karsten (Leipzig)
Kruschel: [2. Band des Vilm-Zyklus]
Kruschel: Sfazu
9) STAMM, Peter (Versandantiquar, Möllerstr. 51, 44137 Dortmund):
Alix: Im Banne des Planeten
Astarion: Onidomo‘ Ko – der Luftpirat
9) TUSCHEL, Karl-Heinz:
Tuschel: [Erzählband]
Tuschel: allgemeiner Eintrag zu 1.1.1.
14) SCHEFFLER, Klaus (Berlin)
Wirth: Vom Saturn zum Ring (Erscheinungshinweis)
Sixtus: Neue Abenteuer vom Riesenhügel (Hinweis auf geplantes Erscheinen)
15) EPPE, Dr. Heinrich (Haltern)
Fundstelle zu Daumann in ALBRECHT/BÖTTCHER/GREINER-MAI/KROHN
15) HILLE, Jens:
Kruschel: Galdäa (Erscheinungshinweis)
15 HOFMANN, Thomas (Halle)
Rank: Schwestern der Sonne
15) KAUTZ, Helge
Kautz: Nopileos (Existenzhinweis)
15) KLUZIO, Dieter:
Kruschel: Galdäa (Erscheinungshinweis)
15) KROHN, Rolf (Halle)
Krohn: Das dunkle Bilder der Liebe (Erscheinungshinweis)
15) WOLF, Axel (Ilmenau):
Krupkat: Station Alkor
 

Machen auch Sie mit! Jeder zu einem neuen Eintrag oder zur Ergänzung, Korrektur oder Streichung eines bestehenden führende Hinweis wird namentlich vermerkt und gezählt. Sollte der eifrigste Mitarbeiter letztendlich gar an mehr als 10 % der Einträge beteiligt sein, so begrüße ich ihn herzlich als Mitautor und weise ihn als solchen auch im Titel aus.

KONTAKT:
e-mail: webmaster@gloss-science-fiction.de
 
 

6. MEHR ZU DEN AUFNAHMEKRITERIEN

Außer bei den Anthologien ist dieses Bibliographiekonzept rein textbezogen orientiert. Nicht erfaßt werden also z. B. aufgegebene Verlagsvorhaben zur Herausgabe von Romanen, die anderweitig deutsch erschienen sind (gleich ob schon bei der damaligen Planung oder erst später).
Nicht von Interesse sind ferner all die ganz normal vorangekündigten Bücher, deren annoncierter Erscheinungstermin noch nicht überschritten ist oder die einfach verschoben worden sind. Auch länger überfällige Titel sind eigentlich kein Fall für dieses Verzeichnis, solange klar ist, daß der Verlag das Projekt weiter verfolgt. (Für den Hinweis auf den von mir bereits für 1998 angekündigten Bulytschow-Band gibt es beispielsweise noch keinen Punkt.)
Bei Fragen und Hinweisen zur Konzeption kontaktieren Sie mich einfach (siehe Abschnitt 5).
 
 

Falls am unteren Bildrand keine Menü-Leiste vorhanden ist, diese aber gewünscht wird  Ja  Mit Frames navigieren?  Nein .Wenn Sie am unteren Bildrand eine Menü-Leiste sehen, diese aber nicht haben wollen


Gibt es auch Bücher, die es gibt?

click here


Inhalt > Bibliographien > "Hätte aber sein können!"
Copyright (C) 1999-2012 by Ivo Gloss

hatte die Homepage


Besucher dieser Seite seit 20.08.2010

Bookmark and Share